Zum Inhalt springen

Header

Video
Gemeindewahlen im Kanton Basellandschaft: Wo sind die Frauen?
Aus Schweiz aktuell vom 22.01.2020.
abspielen
Inhalt

Gemeindewahlen im Baselbiet Angriff auf die Männerbastion

Im Gemeinderat von Wahlen sitzen seit 8 Jahren nur Männer und die bisherigen Mitglieder möchten, dass dies so bleibt.

Im Wahljahr 2019 stieg der Frauenanteil im Baselbieter Landrat auf 40 Prozent. Und die Baselbieter Nationalrats- und Ständeratsdelegation besteht aus sechs Frauen und zwei Männern – einen so hohen Fauenanteil hat kein anderer Kanton in der Schweiz. In den Gemeinderäten der 86 Baselbieter Gemeinden hingegen beträgt der Frauenanteil nur 28 Prozent. In elf Gemeinden des Baselbietes wird die Bevölkerung sogar nur von Männern regiert.

Gemeinderat schlägt Mann zur Wahl vor

Zu diesen «frauenlosen» Gemeinden gehört Wahlen im Laufental: Seit nunmehr acht Jahren sitzt keine Frau im Gemeinderat von Wahlen. Bei den Wahlen am 9. Februar tritt nur Gemeindepräsident Willy Asprion nicht mehr an. Die vier anderen Gemeinderäte stellen sich zur Wiederwahl und schlagen für den frei werdenden Sitz einen weiteren Mann vor. Die Bisherigen posieren zusammen mit dem jungen, neuen Kandidaten auf einem Plakat.

Der abtretende Gemeindepräsident und die wieder antretenden Gemeinderäte sagen, sie hätten diverse Frauen für eine Kandidatur angefragt, aber keine habe sich zur Verfügung gestellt: «Frauen trauen sich das Amt oft nicht zu – ich habe Frauenförderung betrieben, aber wenn es nicht geht, geht es nicht», sagt Willy Asprion.

Frauen im Dorf fanden eine Kandiatin

Zwei Einwohnerinnen des Dorfes – Margareta Bringold und Sandra Rieder – wollten nicht glauben, dass unter rund 500 stimmberechtigten Frauen im Dorf keine Kandidatin für den Gemeindrat zu finden war. «Der Gemeinderat hat einfach zu früh aufgeben bei der Suche», kritisiert Rieder. Es sollte selbstverständlich sein, dass auch Frauen im Gemeinderat vertreten sind, so Rieder: «Wir wählen schliesslich auch nicht fünf Bauern in den Gemeinderat, sondern schauen auf eine gute Durchmischung.»

Rieder und Bringold suchten selber intensiv mit Hilfe von Leserbriefen, Flyern und einem Video in den sozialen Medien nach einer Kandidatin und sind fündig geworden: Sekundarlehrerin Karin Schwab, seit 20 Jahren wohnhaft in Wahlen, tritt zur Gemeinderatswahl an.

Video
Wahlen Gemeinderat BL
Aus News-Clip vom 22.01.2020.
abspielen

Der Grund, weshalb der Frauenanteil im Baselbiet bei den Gemeinderäten so tief ist im Vergleich zu Landrat, Regierungsrat oder National- und Ständerat, sieht die kantonale Gleichstellungsbeauftragte Jana Wachtl in der fehlenden Unterstützung der Parteien auf kommunaler Ebene.

«Auf kantonaler Ebene schauen die Parteien stark darauf, dass ihre Wahllisten ausgewogen sind, also auch mit Frauen darauf – und dass diese auch weit oben platziert sind», sagt Jana Wachtl. «Auf der Gemeindeebene hingegen sind die Parteien weniger stark präsent oder in kleinen Gemeinden gar nicht, und dann fehlt natürlich diese Unterstützung für die Frauen.»

Das gilt auch für Wahlen: Dort tritt Karin Schwab als Parteilose gegen die fünf Männer an. Diese treten zwar auch als Parteilose auf, lachen aber gemeinsam vom Wahlkampfplakat, was sicher ein Vorteil ist. Am Ende wird aber die Stimmbevölkerung entscheiden, ob nach 8 Jahren wieder eine Frau in den Gemeinderat einziehen soll oder das Gremium in Männerhand bleibt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus Basel BasellandLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen