Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Smartphone-Tipps von Lehrlingen für Senioren abspielen. Laufzeit 05:26 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 11.02.2019.
Inhalt

Generationenaustausch Jung und Alt spannen zusammen

Kinder und Jugendliche helfen Senioren beim Umgang mit neuen Medien. Das kommt auf beiden Seiten sehr gut an.

Für ältere Menschen wird es zunehmend schwierig, sich im digitalen Dschungel zurechtzufinden. Die neuen Geräte, wie Smartphone oder Tablet, überfordern viele Senioren. Auch weil sich diese Welt der Technik so schnell verändert, sind viele auf Hilfe angewiesen. Dieses Bedürfnis hat die Pro Senectute beider Basel erkannt. Mit verschiedenen Projekten leistet sie nun Abhilfe. Das Besondere dabei: als «Lehrerinnen und Lehrer» kommen Kinder und Jugendliche zum Einsatz oder, wie es der 18-jährige Banklehrling Luca Gröflin, ausdrückt: «Es ist schön der älteren Generation unser Wissen beizubringen. Ansonsten ist man es sich umgekehrt gewohnt. Die Älteren bringen den Jüngeren etwas bei.»

Für die einen Alltag, für die anderen Herausforderung

Luca Gröflin beteiligt sich am «Digital Café» der Pro Senectute. Das Konzept könnte einfacher nicht sein: Junge Menschen, für die der Umgang mit Smartphone oder Tablet zum Alltag gehört, helfen der älteren Generation beispielsweise beim Abrufen des Fahrplans in der SBB-App oder beim Versenden einer Email vom Tablet aus. Auch in Arlesheim hat die Pro Senectute Abhilfe geleistet. Während in Basel Lehrlinge der Kantonalbank ihre Hilfe anbieten, sind es in Arlesheim Schülerinnen und Schüler. Beide Projekte erfüllen ihren Zweck: Die Senioren sind sowohl in Basel als auch in Arlesheim begeistert von der Hilfe der jungen Generation.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Schneider  (Ruedi_Schneider)
    Tolle Sache und ein tolles Projekt. Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft und ihr Programm Intergeneration haben sich zum Ziel gemacht, solche und andere Initiativen, die Jung und Alt miteinander verbinden, bekannter zu machen und zu fördern. Auf der Generationenplattform www.intergeneration.ch gibt es über 300 Generationenprojekte. Darunter auch ganz ähnliche Projekte wie hier beschrieben in anderen Regionen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen