Zum Inhalt springen
Inhalt

Gerichtsurteil Baselbieter Pflegheime blitzen mit Beschwerde ab.

  • Die Beschwerde richtete sich gegen die Pflegnormkosten, die der Regierungsrat festgelegt hat.
  • Curavia Baselland und 7 Pflegheime fochten den Entscheid der Regierung an, diese Normkosten nicht zu erhöhen.
  • Das Kantonsgericht trat aus formellen Gründen nicht auf die Beschwerde ein.
  • Curavia will nun weitere mögliche Schritte prüfen. Die Heime berufen sich auf den Preisüberwacher, der die Baselbieter Normkosten als zu tief betrachtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    Da bleibt nur eines, die ältesten selber PFLEGEN, in ZUSAMMENARBEIT der Gemeindeschwester, HEUTE Spitex genannt;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Bedenklich ist, dass die Gesundheits-und Pflegkosten Jahr für Jahr seit Jahren steigen - die notwendige Pflege aber stetig rückläufig ist!?? Da stimmt verschiedenes nicht - vor allem das "Preis-Leistungsverhältnis" für die betroffenen Patienten-Klienten-BewohnerInnen!!? Auseutung von Menschen, welche sich nicht zur Wehr setzen können! Eine Schande für das gesamte Gesundheits-Un-Wesen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    Normkosten? Soll ich über die Bücher, oder einen älteren pflegebedürftigen in der Endpflege begleiten um die effektiven Kosten zusammen rechnen? Ich kann rechnen wie ich will, ich bekomme keine 12 000.- Franken zusammen, pro Monat. Mein erster Gedanke, wer kann so eine Summe den aufbringen? Die Mehrheit ist es nicht. Die Mehrheit bezahlt so viel oder eben noch MEHR, das schöne Haus weg, das Vermögen weg. Das Erbe, mit viel Entbehrungen und WILLE, zusammengespart, WEG;( STOPT endlich !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen