Zum Inhalt springen

Header

Video
Corona-Testmesse in Basel
Aus Schweiz aktuell vom 03.07.2020.
abspielen
Inhalt

Grossevents trotz Corona Im Herbst sollen in Basel wieder Messen stattfinden

Die MCH Group testet derzeit ihre Sicherheitskonzepte. Am Freitag fand ein Probelauf mit 300 Besuchern statt.

Ein in Corona-Zeiten ungewohnt gewordenes Bild bot sich heute Vormittag auf dem Messeplatz in Basel: In die Halle der Messe Schweiz strömten Gäste. 300 an der Zahl, sie alle waren speziell für diesen Anlass eingeladen. Die MCH Group testete heute nämlich, wie eine Grossveranstaltung mit mehreren Hundert Gästen zu organisieren ist, sodass alle Sicherheitsauflagen eingehalten werden können. Denn die wegen der Corona-Krise schwer gebeutelte MCH Group möchte im Herbst wieder Veranstaltungen durchführen.

Alle Test-Besucher mussten sich heute am Eingang zunächst registrieren und die Hände desinfizieren. Wer wollte, erhielt eine Maske. In der Halle wurden die Gäste von Servicepersonal mit Schutzmasken empfangen und bekamen Getränke und Häppchen angeboten. Ausserdem gab es mehrere Stände mit Kleidern und Modeaccesoirs.

«Abstand ist die wichtigste Schutzmassnahme»

Dass Messen mit mehreren Tausend Besucherinnen und Besuchern ab Herbst wieder möglich sind, davon ist der CEO der Messe Schweiz Bernd Stadlwieser überzeugt. Zugute kämen der MCH Group die weitläufigen Messehallen in Basel, die erlaubten, die Stände auf einen grossen Raum zu verteilen. «Genügend Abstand ist die wichtigste Schutzmassnahme», sagt Stadlwieser.

Frau vor Kleiderstange
Legende: Die Mode- und Schmuckdesignerin Barbara Gonzenbach hofft, dass die Designer-Messe Blickfang im Herbst stattfinden kann. SRF

Damit die Gäste den Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern einhalten, ist der Boden vor und in der Messehalle mit blauen Punkten bedeckt. Diese sollen den Gästen zur Orientierung dienen. Würden Gästegruppen länger nahe beieinanderstehen, würde man sie auf die Abstandsregeln hinweisen, sagt Jonas Scharf. Er ist bei der MCH Group für das Schutzkonzept verantwortlich. Weitere Massnahmen, um den Abstand sicherzustellen, seien nicht nötig, ist er überzeugt. «Ich glaube, man kann unseren Gästen durchaus so viel Eigenverantwortung zutrauen.»

Eine Frage der Disziplin

«Die Punkte sind eine gute Idee, aber die meisten Besucher halten sich nicht daran», sagt eine Besucherin. Zudem habe sie beobachtet, dass sich nur wenige für das Tragen einer Maske entscheiden würden. Ob die von der MCH Group vorgesehenen Massnahmen tatsächlich ausreichten, um Messen mit mehreren Tausend Besuchern zu ermöglichen, müsse sich daher erst noch zeigen.

Sicher ist: Für die Aussteller, für die Restaurants und Hotels in Basel und nicht zuletzt für die Messe Schweiz steht enorm viel auf dem Spiel. Das sieht auch der Basler Regierungsrat Christoph Brutschin so, der im Verwaltungsrat der Messe Schweiz sitzt. «Seit der Corona-Krise ist die Messe Schweiz ein Sanierungsfall, das ist unbestritten», sagt Brutschin. Wenn nicht bald wieder Messen durchgeführt werden könnten und neues Kapital in die MCH Group fleisst, dann sei spätestens Mitte 2021 kein Geld mehr vorhanden.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.