Zum Inhalt springen
Inhalt

Herbstgast Elisabeth Heer «Neutral zu sein ist in meiner Position essentiell»

Die 44-jährige Juristin Elisabeth Heer ist die erste Frau, die als Landschreiberin die Baselbieter Landeskanzlei leitet.

Portraitaufnahme Elisabeth Heer
Legende: Landschreiberin Elisabeth Heer ist die erste Frau in diesem Amt. zvg

In der Baselbieter Politik sorgt die Landeskanzlei für das reibungslose Zusammenspiel zwischen Regierungsrat und Landrat. Zentral dabei die Person an der Spitze. Seit dem 1. August ist es eine Frau: Landschreiberin Elisabeth Heer.

Für die Juristin mit Zusatzausbildung in Europarecht ist es einr Rückkehr in die alte Heimat. Aufgewachsen in der Agglomeration Basel war sie zuletzt im Kanton Zug als Generalsekretärin der Sicherheitsdirektion tätig. Zuvor wirkte sie in Bern beim Bundesamt für Polizei als Fachreferentin für multilaterale Polizeizusammenarbeit, dann als Leiterin Fachbereich EU/Schengen und stellvertretende Chefin der Abteilung Strategie.

In der Geschichte des Kantons Basel-Landschaft ist Elisabeth Heer die erste Frau auf dem Posten der Landschreiberin. Einige Vorgänger waren über mehrere Jahrzehnte in diesem Amt. Peter Vetter, der unmittelbare Vorgänger, verzichtete nach einer Amtsperiode auf seine Wiederwahl.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.