Zum Inhalt springen
Inhalt

Herzstück Basel Kein Geld für S-Bahn-Projekt - Enttäuschung in Basel und Liestal

Das Herzstück Basel fällt beim Bund durch und ist nicht auf der Liste der nächsten Ausbauschritte.

S-Bahn mit Geleise
Legende: Keine Gelder aus Bern: Die Regio-S-Bahn fährt weiterhin oberirdisch in den Basler Bahnhof SBB ein. Keystone
  • Der Bund schiebt das grosse Projekt für eine unterirdische S-Bahn-Verbindung, das sogenannte Herzstück, auf die lange Bank.
  • Das Projekt kommt nicht in den Ausbauschritt STEP 2035: «Die Planung des Herzstücks sollen im Hinblick auf den nächsten Ausbauschritt vorangetrieben und verfeinert werden», sagt der Bundesrat.
  • Ausgebaut werden soll hingegen die Laufentalstrecke mit einer Doppelspur zwischen Duggingen und Grellingen.
  • Zwischen Basel und Aesch wird dadurch ein Viertelstundentakt möglich.
  • Geld spricht der Bund auch für Projekte in Deutschland und Frankreich. So soll die Hochrheinstrecke zwischen Basel und Schaffhausen elektrifiziert und der Euroairport Basel an das Schienennetz angebunden werden.

Ein möglicher Ausweg bleibt beim Herzstück. So sollen die beiden Basel mit einer Drittfinanzierungs-Lösung die Möglichkeit erhalten, das wichtige Projekt voranzutreiben, jedoch ohne Garantie für eine nachträgliche Erstattung durch den Bund. Das Parlament könne diese Rückerstattung dann allenfalls nachträglich beschliessen, wie der Bundesrat am Freitag bekannt gab.

Karte mit Linienführung
Legende: Von den aktuellen Plänen für das Herzstück Basel ist man in Bern offenbar nicht überzeugt. zvg

Regierungen verlangen vom Bund Nachbesserungen

Unzufrieden reagieren die Baselbieter Baudirektorin Sabine Pegoraro und ihr baselstädtischer Amtskollege Hans-Peter Wessels: Ohne weiter gehende finanzielle Zusage sei das «für die Planungssicherheit des Herzstücks durch die Kantone zu unverbindlich und daher ungenügend», heisst es in einer Mitteilung. «Das finanzielle Risiko darf dabei nicht alleine bei den Kantonen liegen.»
Die Regierungen beider Basel verlangen vom Bund, nachzubessern, zumal er Wichtigkeit und Zweckmässigkeit ja anerkenne. Sie erinnern an die Beschlüsse von 2014 der beiden Basel für 20 respektive 10 Millionen für die Herzstück-Planung. «Bundesbern muss nach A nun auch B sagen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.