Zum Inhalt springen
Inhalt

Hohe Prämien Basler Krankenkasse zahlt Geld zurück

Wegen hohem Gewinn im Vorjahr erhalten alle 50'000 Sympany-Kunden in der Region eine Einmalzahlung von 190.-- Franken.

Die Basler Krankenkasse Sympany erzielte im vergangenen Jahr einen Gewinn von rund 55 Millionen Franken. Ein Drittel davon wird an die Kunden der Grundversicherung zurückbezahlt.

Je nach Kanton sind die Beträge unterschiedlich:

Ausschüttung nach Kanton, Betrag pro Kunde

Kanton
Betrag in CHF
BS
190.--
BL
190.--
BE
50.--
AG
170.--
LU
210.--
FR
180.--
SO
370.--

Die Sympany hat im letzten Jahr besonders vom sogenannten Risikoausgleich profitiert. Kassen mit vielen jungen, gesunden Kunden leisten dabei einen Beitrag an Kassen mit eher älteren Kunden. Sympany-CEO Michael Willer: «Wir haben unerwartet viel Geld durch den Risikoausgleich erhalten.» Wegen solcher Effekte sei die Prämienberechnung immer schwierig. Willer: «Umso wichtiger ist, dass die Zusatzgewinne wieder zurück an die Versicherten fliessen.»

Wir haben nicht falsch gerechnet. Aber Prämienberechnungen sind immer schwierig
Autor: Michael WillerCEO Sympany

Sympany stützt sich bei den Auszahlungen auf den im Gesetzt vorgesehenen «Ausgleich von zu hohen Prämieneinnahmen». Zwei kleinere Kassen wenden diesen Gesetzesartikel auch an und zahlen Gelder zurück.

  • Genossenschaft Glarner Krankenversicherung für den Kanton Glarus
  • Kranken- und Unfallkasse Einsiedeln für den Kanton Schwyz

Die Krankenkasse Concordia hat in den vergangenen Jahren ebenfalls Geld an ihre Versicherten zurückbezahlt. Dies im Rahmen eines freiwilligen Abbaus der Reserven. Im laufenden Jahr hat Concordia insgesamt 27 Millionen Franken an ihre Kunden in der ganzen Schweiz ausbezahlt. Für nächstes Jahr ist ein noch höherer Betrag vorgesehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.