Zum Inhalt springen

Basel Baselland Im Basler Gellertquartier entstehen 120 neue Wohnungen

Unter dem Motto «Gemeinsam statt Einsam» plant die Stiftung Diakonat Bethesda eine grosse Wohnüberbauung. Im Zentrum steht das Generationen- und Alterswohnen.

Das Bethesda-Spital in Basel ist nach verschiedenen Bauetappen in den letzten Jahren gewachsen. Nun will die Stiftung Diakonat Bethesda einen Teil der Landreserven für den Wohnunbsbau einsetzen. Im Gellertquartier entstehen so 120 neue Wohnungen.

Die Idee hinter dem Projekt ist eine neue Wohnform: So sollen Paare, Singles und Familie zusammen mit älteren Personen Tür an Tür leben. Die Siedlung kommt an den Rand der Parklandschaft des Bethesdaspitals beim Scherkesselweg. Für ältere Personen sind im Bedarfsfall auch Betreuungs- und Pflegeleistungen vorgesehen.

Das Projekt mit dem Namen «Ensemble» besteht aus vier Baukörpern. Während der nördliche Arealteil für das generationenübergreifendes Wohnen vorgesehen ist, entstehen in einem grossen Baukörper angrenzend an das Alterszentrum Gellert-Hof Alterswohnungen. Das Projekt ging bereits im Juli 2014 als Sieger aus einem Wettbewerb hervor. Die Architekten sind Itten & Brechbühl aus Basel.