Strommarkt IWB verkaufen deutlich weniger Strom

Obwohl die industriellen Werke Basel markant weniger Strom verkauften, machte das Unternehmen mehr Gewinn als im Vorjahr. Zu schaffen machten den IWB unter anderem auch schlechte Windverhältnisse für ihre Windräder in Europa.

Windpark in Frankreich Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wegen ungünstigem Wetter lieferten die WIndparks der IWB weniger Strom wie der Windpark «Saucourt» in Frankreich. zvg

Dank einem kühlen Winter konnten die industriellen Werke Basel (IWB) den Fernwärmeabsatz um 8 Prozent steigern und auch der Erdgasverkauf stieg um 4 Prozent. Abgenommen hat hingegen der Verkauf von Strom und zwar markant um 17 Prozent auf 1065 Gigawattstunden. Die IWB begründen dies unter anderem mit schlechteren Windverhältnissen für ihre europäischen Wind-Anlagen. Unter dem Strich haben die IWB ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Der Gewinn stieg, obwohl der Umsatz sank. Für den Kanton Basel-Stadt als Eigentümer schaute eine markant höhere Gewinnbeteiligung heraus.

Die IWB selbst werten ihr Ergebnis als «solide». Die so genannte Betriebsleistung als Umsatzgrösse sank gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 727 Millionen Franken. Der Jahresgewinn multiplizierte sich von 23 Millionen auf 107 Millionen Franken. Klar zugelegt hat indes die Gewinnausschüttung an den Stadtkanton, die um 87 Prozent auf 37 Millionen Franken stieg.