Jaquet AG zieht aus der Stadt ins Baselbiet

Nach über 100 Jahren in Basel ist Schluss. Der Jaquet Technology Group ist es zu eng geworden im Basler Schützenmattquartier. Wie am Freitag bekannt wurde, zieht das Unternehmen 2017 nach Pratteln und wird dort mit offenen Armen empfangen.

Luftbild Pratteln Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das neue Firmenareal in Pratteln ist heute ein Parkplatz. Unten der Bahnhof Pratteln Google

Dass die Jaquet-Gruppe aus Basel wegziehen wird, war schon seit längerer Zeit bekannt. Das Unternehmen, das spezialisiert ist auf Sensoren und Messsysteme, will ausbauen. Dafür reicht der Platz im Wohnquartier nicht aus.

Platz genug ist jedoch in Pratteln vorhanden. In der Nähe des Bahnhofs will Jaquet auf einem Grundstück ein Bürogebäude und eine Produktionshalle bauen. Das Investitionsvolumen betrage rund 20 Millionen Franken, teilt die Baselbieter Volkswirtschaftsdirektion mit. Das Grundstück gehört heute dem Kanton und wird verkauft.

«  Der Kanton Baselland bietet Hand in verschiedener Hinsicht. »

Markus Eigenmann
Co-CEO Jaquet AG

Die Regierung hat im Rahmen ihrer Wirtschaftsoffensive Firmen wie die Jaquet im Visier und will solche ins Baselbiet locken. Die Regierung kommt den Unternehmen dabei auch entgegen - auch mit Steuererleichterungen. In welchem Ausmass dies bei der Jaquet AG der Fall ist, lässt Co-CEO Markus Eigenmann offen. Er verrät in diesem Zusammenhang lediglich: «Der Kanton Baselland bietet Hand in verschiedener Hinsicht.»

(Regionaljournal Basel, 12:03 Uhr)