Basler Grosser Rat Joël Thüring ist höchster Basler

Am Mittwoch versammelte sich zum ersten Mal das neu gewählte Basler Parlament. Auf der Traktandenliste stand auch die Wahl des neuen Grossratspräsidenten Joël Thüring. Seine Wahl war im Vorfeld umstritten, am Ende wurde er mit 63 von 98 möglichen Stimmen im Amt bestätigt.

Joel Thuering posiert als Statthalter des Grossratspraesidiums im Rathaus. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dass der Joël Thüring umstritten ist, zeigte sich bei seiner Wahl zum Basler Statthalter vor rund einem Jahr. Keystone

  • Joël Thüring (SVP) wird mit 63 von 98 möglichen Stimmen an die Spitze des Basler Parlaments gewählt.
  • Thüring ist mit 33 Jahren der jüngste Grossratspräsident seit über 100 Jahren.
  • Joël Thüring ist erst der zweite SVP-Grossratspräsident in der Geschichte.
  • Neuer Statthalter und damit designierter Präsident ist Remo Gallacchi (CVP). Gallacchi macht 83 von 98 Stimmen.

Bescheidenes Resultat für Thüring

Zusatzinhalt überspringen

Resultate Grossratspräsidien

  • 2011: Markus Lehmann, CVP (63/93)
  • 2014: Christian Egeler, FDP (91/91)
  • 2015: Elisabeth Ackermann, GB (79/89)
  • 2016: Dominique König, SP (82/94)

Dass der SVP-Grossrat Joël Thüring umstritten ist, zeigte sich bei seiner Wahl zum Basler Statthalter vor rund einem Jahr. Damals erhielt er bloss 54 von 95 Stimmen.

Der Grund dürfte in seiner Vergangenheit liegen. Vor rund zehn Jahren hatte er als Präsident der Jungen SVP Geld aus der Parteikasse entwendet. Thüring hatte Steuerschulden. Wegen dieser Geschichte gilt Thüring für einige Grossräte aus den Reihen der SP und der CVP als nicht wählbar.

Vom Jüngsten zum Ältesten

Jüngstes Ratsmitglied ist der 26-jährige Sebastian Kölliker (SP). In seiner Rede sprach er von der Wichtigkeit, Brücken zu bauen: Zwischen Kleinbasel und Grossbasel, zwischen Stadt und Land. Auch der neue Ratspräsident Joël Thüring machte die Spannungen zwischen Basel-Stadt und Basel-Landschaft zum Thema: «Gehen wir einen Schritt auf den Nachbarkanton zu und schauen wir gemeinsam mit ihm in die Zukunft.»