Joop Fiege: Wir wollen beim RTV vor allem mit den Jungen arbeiten

Seit Mitte Juli trainiert der 53-jährige Holländer Joop Fiege den RTV Basel. Joop Fiege war selbst erfolgreicher Handballer und trainiert auch die holländische Nationalmannschaft. Unter seiner Leitung soll sich der RTV weiter in der Nationalliga A konsolidieren und verbessern.

Porträt des neuen Trainers Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Holländer Joop Fiege trainiert seit kurzem den RTV Basel. SRF

Joop Fiege gilt als handballverrückt und wurde in Holland 2011 und 2012 zum Trainer des Jahres gewählt. Als aktiver Spieler hat er drei Mal die Meisterschaft und auch mehrmals den holländischen Cup gewonnen. Handball ist seine Leidenschaft: «Es ist eine sehr physische Sportart, aber man hat trotzdem Respekt voreinander. Es passiert immer etwas und im Unterschied zum Fussball gibt es immer Tore.»

In Basel möchte Fiege den RTV stabilisieren und die Saison besser abschliessen als letztes Jahr. Er sieht beim RTV noch einiges Entwicklungspotenzial: «Wir haben beim RTV eine sehr gute Truppe mit einigen Routiniers, aber auch sehr jungen Spielern. Wenn wir viel trainieren, haben wir so in drei, vier Jahren die Möglichkeit viel besser zu spielen als heute.» Spieltaktik sei wichtig, doch in erster Linie brauche es harte Arbeit. Das Training will Joop Fiege intensivieren und auf 8-9 Trainingseinheiten pro Woche ausbauen. Ein 100-Prozent-Job liege da neben dem Handball nicht mehr drin.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr.)