Basler Grosser Rat Jugendhäuser dürfen in Basel Wein und Bier ausschenken

Ein striktes Alkoholverbot in Jugendzentren sei nicht mehr zeitgemäss: Das findet ein grosser Teil des Basler Kantonsparlaments. Am Mittwoch hat der Grosse Rat beschlossen das Gastgewerbegesetz entsprechend zu ändern und den Alkoholausschank zu erlauben.

Jugendtreff Barracuda Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Jugendtreff sollen Jugendliche auch Alkohol konsumieren dürfen. Juri Weiss

Mit 67 gegen 17 Stimmen hat der Basler Grosse Rat entschieden, dass die Jugendlichen in den Basler Jugendzentren in Zukunft auch alkoholische Getränke konsumieren können.

Ausgelöst hatte die Diskussion um das Alkoholverbot in Jugenzentren ein Vorstoss von SP-Grossrat Thomas Gander. Der ehemalige Fan-Arbeiter fand das kategorische Alkohol-Verbot nicht nur veraltet. Es verhindere in diesen Jugendtreffs auch eine Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol.

CVP gegen Aufhebung

Von den Fraktionen im Rat lehnte einzig die CVP/EVP Fraktion die Lockerung ab. Drogenprävention sei auch ohne Konsum möglich. Diese Lockerung sei ein falsches Signal, dass Freizeitaktivitäten mit dem Konsum von Alkohol einher gehen müssen. Fraktions-Chefin Andrea Knellwolf findet das Argument absurd, dass bei einem Verbot keine Prävention möglich sei: «Bei der Drogen-Prävention gibt man auch keine Drogen an Jugendliche ab.»

Wenn die Gegner kein Referendum ergreifen, tritt die Gesetzesänderung in Basel-Stadt direkt in Kraft.