Kanton Baselland bleibt bei 750'000 Franken für Kunsti Sissach

Nach der Regierung lehnt es jetzt auch das Kantonsgericht ab, die Gemeinde Sissach bei der Kunsteisbahn-Sanierung stärker zu unterstützen. Weil sich die Situation nicht verändert hatte, gebe es keinen Grund für eine Wiedererwägung.

Blick von Aussen auf das Hallendach, das geschwungen über die Eisfläche führt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sissach kann nicht mehr Kantonsgeld für die Eishallensanierung erwarten. zVg

Die Kunsteisbahn von Sissach muss für rund 8 Millionen Franken saniert werden. Der Kanton Baselland beteiligt sich mit 750'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds an den Kosten.

Anträge der Gemeinde Sissach diese Unterstützung zu erhöhen, lehnte der Regierungsrat ab. Ein Entscheid, der vom Kantonsgericht jetzt gestützt wird. Das Kantonsgericht habe die Beschwerde der Gemeinde gegen diesen Entscheid nun abgewiesen, weil die Regierung gar nicht erst auf den Antrag hätte eintreten dürfen, sagte der Sissacher Gemeindepräsident Peter Buser auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Die Kunsteisbahn Sissach verfügt bisher nur über eine überdeckte Eisbahn. Mit dem Ausbau zu einer geschlossenen Eishalle sollen die bauphysikalischen Probleme der bisherigen Konstruktion behoben werden. Gegen den Entscheid den Gemeindebeitrag um 1,9 Millionen Franken auf 6,6 Millionen Franken zu erhöhen, wurde das Referendum ergriffen.