Eishockey Kevin Schläpfer: «Volle Energie ist meine Stärke.»

Nach seinem unglücklichen Abgang beim EHC Biel hofft der Baselbieter Kevin Schläpfer, bald wieder auf dem Eisfeld eine Mannschaft führen zu können. Gespräche haben bereits stattgefunden. Doch erst will der Sissacher ganz gesund werden.

Portraitaufnahme von Kevin Schläpfer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kevin Schläpfer SRF Dieter Kohler

Wohnhaft ist er in Sissach (BL). Doch die ganze Schweiz kennt ihn als emotionalen Eishockeytrainer: den 47 jährigen Kevin Schläpfer. An das letzte Jahr hat er schlechte Erinnerungen: „Zuerst hatte ich eine Infektion am Knie mit Spitalaufenthalt, Rollstuhl und Krücken. Und im November wurde ich als Trainer des EHC Bielentlassen.“ Seinen Optimismus hat er aber wieder gefunden und hofft im Herbst wieder an der Bande eines Nationalliga A-Vereins zu stehen.

«  Ich hätte nie die Arbeit als Trainer an den Krücken aufnehmen sollen. »

Kevin Schläpfer
Eishockey-Trainer

Im Nachhinein ist Schläpfer überzeugt: „Ich hätte nie und nimmer meine Arbeit als Trainer mit Krücken aufnehmen sollen. Ich war meinem Verein gegenüber allzu gutmütig und hoffte im Stillen, dass meine Verletzung bald verheilt sein wird.“Doch es kam anders. Die Anzahl Niederlagen mehrten sich. Die Entlassung war dielogische Folge.

„Es war schon komisch, nach einiger Zeit wenigstens als Zuschauer wieder in die Bieler Eisarena zu kommen. Ich ahnte ja nicht, wie das Publikum reagieren würde. Doch als die Fans mich mit einer Standing Ovation begrüssten, wusste ich, dass meine ehrliche Arbeit geschätzt wurde.“

Die Zeit ohne Job verbrachte er mit Weiterbildungen. Seine freie Zeit benützte Kevin Schläpfer auch, um vermehrt Spiele des FC Basel im St.Jakob Park zu verfolgen. „Ja, ich bin FCB-Fan. Ich bewundere die Organisation und die Konstanz dieses Vereins.“

Doch ohne Eishockey kann er nicht leben. So hofft er und ist überzeugt, im nächsten Herbst wieder einen Nationalliga A-Club zu coachen. In einem allfälligen Vertrag gibt’s verschiedene Klauseln. Zum Beispiel eine finanzielle. Ein Laie hat ja kaum Ahnung, welches Lohnniveau in der Schweiz gilt. Schläpfer verrät offen „Also in der Nationalliga A dürfte die Spanne so zwischen Fr. 250‘000.- und 900‘000 Fr.- pro Jahr liegen.“ Der Sissacher - dem der EHC Biel verbot, ein Nati-Trainer- Angebot anzunehmen – schmunzelt, wenn er auf diese Klausel aufmerksam gemacht wird. Also in Zukunft werde ich wohl nur einen Vertrag unterschreiben, wenn ich ein allfälliges Nati-Trainer-Angebot auch annehmen darf.“

In nächster Zeit hat Schläpfer ein volles Programm: Besuch einiger Play-Off-Spiele, Eishockeyexperte bei Fernsehen SRF und die vollständige Genesung seiner Verletzung. Und dann könne er wieder in seinen geliebten Job einsteigen. Mit voller Energie. „Denn das ist meine Stärke,“ schmunzelt er.