Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Basler Schüler demonstrieren wieder für mehr Klimaschutz. abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 18.01.2019.
Inhalt

Klima-Streik Basler Schüler gehen wieder für die Umwelt auf der Strasse

Trotz drohendem Absenz-Eintrag gehen wieder ein paar hundert Schülerinnen und Schüler statt zur Schule an die Demo.

Zum zweiten Mal beteiligten sich am Freitag in Basel Schülerinnen und Schüler an einem sogenannten Klima-Streik: Anstatt zur Schule gingen sie auf die Strasse, um für eine andere Klima-Politik zu demonstrieren. Die Beteiligung war allerdings weniger gross als beim ersten Mal vor Weihnachten. Waren es damals rund tausend Schülerinnen und Schüler, so nahmen am Freitag noch ein paar hundert teil.

Mit ein Grund dafür dürfte sein, dass die Teilnehmenden einen Eintrag für unbegründete Absenz in Kauf nehmen. Das Erziehungsdepartement hatte diesbezüglich nochmals klar gemacht, dass kein Auge zugedrückt werde. Allerdings konnten Schüler auch einen sogenannten Joker-Tag einsetzen, andere hatten das Einverständnis ihrer Lehrpersonen.

Am Mittwoch hatte Erziehungsdirektor Conradin Cramer eine Schülerdelegation empfangen. Diese bot einen Einsatz im Dienst der Umwelt an - zum Beispiel um das Rheinufer zu putzen - als Kompensation für das Fernbleiben vom Unterricht. Allerdings finden das nicht alle Schüler richtig: «Wer streikt soll auch Konsequenzen in Kauf nehmen und ein Zeichen setzen», sagt eine Schülerin.

Erziehungsdirektor Conradin Cramer will die Vorschläge prüfen. Das Engagement der Schülerinnen und Schüler für Umwelt und Klima sei grundsätzlich sehr positiv. Es sei ja auch Teil eines Prozesses, der zur Schulausbildung gehöre. Allerdings sei das Ganze nicht so einfach. Der Schulbetrieb dürfe nicht darunter leiden, auch müsse der Grundsatz der Gleichbehandlung gewahrt bleiben und Trittbrettfahren verhindert werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Weibel  (JJW)
    Ich danke all den Schülerinnen und Schülern, welche sich trotz der angedrohten Konsequenzen friedlich an der Demonstration beteiligt haben.
    Die Zukunft gehört der Jugend und eigentlich sollten sich die Erwachsenen dafür engagieren, dass sie den nächsten Generationen eine intakte Umwelt zurücklassen. Das tun wir Erwachsenen jedoch nicht, sondern unser Konsum hat Priorität und führt tagtäglich zu zunehmemder Umweltzerstörung. Zum Glück reagiert nun die Jugend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Müller  (Housi2)
    Am Samstag hätten die Schüler doch genug Zeit um zu Protestieren. Wahrlich mit einer solchen Einstellung und Gesinnung kann es nur noch Begab gehen mit unserer Zukunft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen