Kritik und Lob für Peter Zwick im Landrat

Die Kritik am Baselbieter Gesundheitsdirektor Peter Zwick reisst nicht ab. Am Donnerstag wurde er im Landrat erneut angegriffen. Der Präsident der Geschäftsprüfungskommission, Hanspeter Weibel, kritisierte, wie Peter Zwick sich jüngst in Interviews geäussert hatte.

Portraitbild Peter Zwick Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Regierungsrat Peter Zwick steht in der Kritik. Am Donnerstag gab es jedoch auch ein kleines Lob für seine Arbeit. Keystone

Nachdem der Bericht der Geschäftsprüfungskommission die Arbeit von Peter Zwick heftig kritisierte, schwieg der Gesundheitsdirektor zwei Wochen lang und bezog keine Stellung. Am Montag äusserte er sich dann in einem Interview mit dem Regionaljournal und in anderen Medien.

Keine Führungsschwäche

Darin sagte er, dass er keine Führungsschwäche gezeigt habe und dass lediglich zwei Protokolle fehlen würden. Hanspeter Weibel widersprach jedoch diesen Aussagen in einer persönlichen Erklärung am Donnerstag im Landrat. Es seien über relevante Projekte keine schriftlichen Unterlagen erstellt worden. Zudem gebe es von mehreren Regierungssitzungen keine Protokolle.

Ruhen lassen

Peter Zwick entgegnete, er habe sich in den Interviews nicht auf den Bericht bezogen, sondern auf ein Papier, dass die GPK im Landrat abgegeben habe. Dort drin sei die Rede von den zwei fehlenden Protokollen. Zwick betonte, dass man die Sache nun etwas ruhen lassen solle. Er und sein Departement bräuchten nun Zeit, um in Ruhe auf die Kritik reagieren zu können.

Es gab auch Lob

Seit langem gab es heute im Landrat auch wiedermal ein Lob für Zwick. Dies erhielt er aus der Parlament im Zusammenhang mit der Einführung einer Gasttaxe im Baselbiet. «Das tut gut», meinte Zwick nach der Debatte