Grosser Rat: Subventionen Kultursubventionen: Wie viel Veränderung soll möglich sein?

Die Basler Regierung beabsichtigt, die Subventionserhöhung bei der Kaserne zumindest teilweise bei den Subventionen für das Theater Basel zu kompensieren. Dies gab im Basler Parlament zu reden. Die Erhöhung für die Kaserne an sich war aber fast unbestritten.

Blick auf die Kaserne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Kultur in der Kaserne bekommt künftig mehr Geld. Keystone

Die Kaserne erhält nächstes Jahr 100'000 Franken mehr und im übernächsten Jahr 500'000 Franken mehr. «Es muss möglich sein, kulturpolitische Akzente zu setzen», so Regierungspräsident Guy Morin. «Dafür müssen gewisse Verschiebungen vorgenommen werden.» Kulturpolitik dürfe nicht zum erratischen Block verkommen, sondern müsse sich verändern können.

«  Es dürfen nicht Institutionen gegeneinander ausgespielt werden. »

Oskar Herzig
Präsident der Finanzkommission

Nicht nur die Subventions-Rochade an sich, sondern auch die Kommunikation dessen wurde vom Grossen Rat kritisiert. «Das Theater hat von dieser Kompensationsidee durch die Presse erfahren», so Michael Koechlin, früher Basler Kulturchef, jetzt LDP-Grossrat. Dass die Kaserne mehr Geld bekommen soll, wurde jedoch von keiner Fraktion, ausser der SVP, bestritten.