Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Anja Bandi, Leiterin der Basler Friedhöfe, ist sich bewusst, dass die Ausstellung eine Gratwanderung ist. abspielen. Laufzeit 04:25 Minuten.
04:25 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 22.04.2019.
Inhalt

Kunst Tierskulpturen sollen Besucher auf den Hörnli-Friedhof locken

Löwen und Büffel aus Bronze: der grösste Friedhof der Schweiz versucht, neue Wege zu gehen.

28 lebensgrosse Tierskulpturen stehen bis zum 25. Juni verteilt auf dem Gelände des Friedhof Hörnli in Basel. Sie stammen vom italienischen Künstler Davide Rivalta.

Immer weniger Erdbestattungen

Die Leiterin der Basler Friedhöfe, Anja Bandi, sagt, man wolle mit dieser ersten Kunstausstellung auf dem grössten Friedhof der Schweiz, nach Möglichkeit neue Personen auf das Gelände locken. «Wir wollen damit neue Wege gehen, denn nicht nur in Basel müssen wir uns fragen, wohin sich die konventionellen Friedhöfe bewegen.» Damit spricht Anja Bandi die Probleme an, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr nach herkömmlicher Art und Weise bestatten lassen sondern beispielsweise in einem Wald oder auf dem Wasser.

Allerdings ist sich Anja Bandi bewusst, dass das Ganze eine Gratwanderung ist: «Friedhofsbesucher sollen sich auf einen Fall gestört fühlen.» Eine spontane und nicht repräsentative Umfrage unter einigen Gästen auf dem Friedhof zeigt: das Kunst-Projekt kommt gut an.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    Ich habe mich gefragt, was die Kunstausstellung bedeuten kann? Da es eine stille Begegnung mit Kunst ist, habe ich persönlich, sicher nichts dagegen, auch Tiere sind im Kreislauf von LEBEN und TOD ausgesetzt. So setze ich mich friedlich vor das Kunstwerk u. bewundere diese Tiernatur. Ein Danke, dem italienischen Künstler Davide Rivalta.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen