Zum Inhalt springen

Header

Video
Demonstration von Kurden in Basel
Aus Tagesschau vom 02.11.2019.
abspielen
Inhalt

Kurden-Protest Friedliche Demo mit rund 2000 Teilnehmenden in Basel

Die Kundgebung war bewilligt, was Politiker aus dem rechten Spektrum im Vorfeld scharf kritisiert hatten.

Die Demonstrantinnen und Demonstranten, darunter viele Kurden, aber auch Schweizerinnen und Schweizer, besammelten sich um 13 Uhr bei Nieselregen auf dem Theaterplatz in Basel. Anfänglich waren es rund 300 Teilnehmende.

Der Demonstrationszug bewegte sich dann mit rasch anwachsender Teilnehmerzahl mitten durch die Basler Innenstadt, über die Mittlere Brücke ins Kleinbasel bis zu einem Kulturzentrum an der Horburgstrasse. Die Kundgebung endete um 15 Uhr.

Die Demo verlief friedlich, Sachbeschädigungen wurden von der Polizei keine registriert, wie Polizeisprecher Toprak Yerguz am Rand des Demonstrationszugs sagte. Ausser ein paar Feuerwerkskörper, die in der Klybeckstrasse im Kleinbasel gezündet wurden, blieb alles ruhig.

Weil auch linksalternative Kreise zur Teilnahme aufgerufen hatten, waren im Vorfeld Befürchtungen laut geworden, dass es zu Ausschreitungen kommen könnte.

SVP will Demo-Verbot während Grossveranstaltungen

Dass der polizeilich bewilligte Demonstrationszug am Samstag gleich an zwei Standplätzen der Basler Herbstmesse vorbeiziehen konnte, war namentlich von der SVP, aber auch von der Jungen CVP im Vorfeld scharf verurteilt worden. Die Basler SVP kündigte einen Vorstoss für ein Demonstrationsverbot während Grossveranstaltungen an.

Sprecherinnen und Sprecher verurteilten an der Kundgebungen auf Deutsch und auf Kurdisch die Kriegshandlungen der Türkei und der syrischen Streitkräfte im Rojava-Gebiet im nördlichen Syrien. Die Teilnehmenden skandierten wiederholt: «Alle Besetzer raus aus Kurdistan.» Viele trugen Fahnen mit dem Konterfei des Kurdenführers Abdullah Öcalan mit sich.

Während der Kundgebung kam der Tramverkehr durch die Innenstadt teilweise zum Erliegen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans-Ulrich Rechsteiner  (Rechi)
    Gestern war ich mit meinen Kids auch in Basel, zum 1. Mal an einem Musik Workshop. Ich habe ein relativ teures ÖV Abo für 2 Tage gekauft. Nur, wegen dieser unnützen Demo konnte ich dieses nicht verwenden, es gab kein ÖV. Totales Chaos. Nie wieder!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Schelker  (4435Lord)
    Gestern war ich in Basel.
    DAS war eine FRIEDLICHE Demonstration.
    Danke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willy Hufschmid  (Willy Hufschmid)
    Das rechte Lager hat vorsorglich vor linken Chaoten gewarnt. Nur Chaoten sind eben Chaoten und sind gegen alle Möglichen von statlichen und wirtschaftlichen Institutionen. Mit linker Politik hat das aber nichts zu tun, im Gegenteil. Es ist scheinheilig und feige den politischen Gegner so zu desavouieren. Gleichzeitig schweigt man, wenn Gewalt und Menschenrechtsverletzungen bei Geschäftspartnern an der Tagesordnung stehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen