Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Lautsprecherboxen sollen in Basel in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten bleiben abspielen. Laufzeit 03:51 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 25.06.2019.
Inhalt

Lärm am Basler Rheinufer Anwohner wehren sich gegen Bluetooth-Lautsprecher

Eine Gruppe von Privatpersonen will, dass die Bewilligungspflicht für Lautsprecherboxen bleibt.

«Es geht mir nicht darum, jeden kleinsten Lautsprecher oder Radio im öffentlichen Raum zu verbieten», sagt Regina Wecker. Sie wohnt im Kleinbasel am Rhein, in den Neubauten auf dem Gebiet des ehemaligen Kinderspitals. Aber wenn jemand übertreibe, sei das Gesetz nützlich: «Es braucht eine gesetzliche Grundlage, die mit Augenmass umgesetzt wird.»

Das Gesetz soll nun jedoch geändert werden. Im Frühling beschloss der Grosse Rat, die Bewilligungspflicht für Lautsprecher bis 22 Uhr aufzuheben. Somit kann jeder und jede im öffentlichen Raum Musik hören. Die einzige Einschränkung ist, dass die Musik nicht zu laut sein soll. Die Lautsprecherbewilligung ist Teil des Übertretungsstrafgesetzes.

Menschen am Rheinufer
Legende: Das Kleinbasler Rheinufer ist und bleibt besonders in den Sommermonaten beliebt. Konflikte sind vorprogrammiert. Staatskanzlei BS

Eine Gruppe von Privatpersonen sammelte daraufhin Unterschriften für ein Referendum, um die Bewilligungspflicht beizubehalten. In Kürze hatten sie 5'000 Unterschriften beisammen, nötig wären 2'000 gewesen. Das Thema beschäftigt die Menschen in der ganzen Stadt, auch an kleinen Grünzonen und Parks.

Eine Stadt braucht ruhige und laute Orte.
Autor: Barbara SchneiderAnwohnerin Kleinbasel und ehemalige Regierungsrätin

«Eine Stadt braucht ruhige und laute Orte», sagt Barbara Schneider. Die ehemalige Basler Baudirektorin lebt auch in der Nähe des Rheins und setzt sich für das Referendum ein.

Ein kleiner Spaziergang am Rheinufer zeigt, die Lautsprecherbewilligung wird heute nicht strikt umgesetzt. «Mich lassen sie in Ruhe», sagt ein Mann, der mit einem kleinen Lautsprecher Musik hört. Die Jungen würden öfter von der Polizei angesprochen, weil sie lauter hörten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.