Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die CVP will im Oberbaselbiet die Karten neu mischen. abspielen. Laufzeit 04:36 Minuten.
04:36 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 29.01.2019.
Inhalt

Landratswahlen Baselbieter CVP sagt SVP den Kampf an

Die CVP BL kandidiert erstmals seit 20 Jahren wieder im Oberbaselbiet und hat vor allem Wackelsitze der SVP im Visier.

71 Frauen und Männer wollen bei den Wahlen Ende März für die Baselbieter CVP in den Landrat. Die CVP ist traditionellerweise stark im Laufental und im unteren Baselbiet. Jetzt aber kandidiert die Partei erstmals seit 20 Jahren wieder in allen 12 Wahlkreisen an. «Wir wollen den Wählenden eine Alternative bieten und die Mitte auch im Oberbaselbiet stärken, sagt, Brigitte Müller-Kaderli, Parteipräsidentin der Baselbieter CVP.

Chancen auf 2.Sitz?

Die CVP ist im Oberbaselbiet eine Listenverbindung mit den Parteien BDP und GLP eingegangen. Parteipräsidentin Müller-Kaderli verspricht sich viel von dieser Zusammenarbeit. Den Sitz der bisherigen, parteilosen Landrätin Regina Werthmüller aus Sissach werde man mit dem Bündnis ganz sicher verteidigen, sagt Müller-Kaderli. Aber auch ein zweiter Sitz für die CVP und ihre Verbündeten sei in Reichweite.

Vorwürfe an die SVP

Besonders im Visier hat die CVP die beiden Wackelsitzen der SVP im Oberbaselbiet. Die SVP gewann nämlich bei den letzten Wahlen zwei ihrer acht Sitze im Oberbaselbiet nur durch Restmandate. «Unsere Liste ist eine klare Kampfansage an die SVP», bestätigt Müller-Kaderli. Die CVP würde zwar auch gern mit rechten Parteien zusammenarbeiten, wenn es Kanton weiterbringe. Aber Vorsch