Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Basel Baselland Mann am Basler Rheinweg beraubt

Unbekannte überfielen einen 34-jährigen Mann und beraubten ihn um mehrere hundert Franken.

Am frühen Sonntag Morgen haben in Basel drei Männer einen 34-jährigen Deutschen niedergeschlagen und beraubt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft erlitt der Mann leichte Verletzungen.

Der Mann war um 5.00 Uhr am St. Johanns-Rheinweg entlang des Rheinufers in Richtung Mittlere Brücke unterwegs, als ihm drei unbekannte Männer entgegenkamen. Unvermittelt schlug einer der Unbekannten den Mann mit einem harten Gegenstand nieder, worauf dieser umfiel. Die Täter hielten den Mann fest und raubten ihm das Portemonnaie. Sie flüchteten mit mehreren hundert Franken. Die Fahndung nach der Täterschaft verlief erfolglos. Die Polizei sucht Zeugen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erik Solder , Zürich
    Die Täter sind mittlerweile immer leichter zu finden, denn es sind immer wie die gleichen, aus der selben Kultur. Man sollte endlich die Grenzen gegen Ost dicht machen.