Fussball Marco Cecere feiert Erfolge als Trainer und als Fussballspieler

Als Spieler feierte Marco Cecere dieses Jahr gleich mehrere wichtige Titel bei den Senioren des SV Dornach. Auch als Trainer des FC Reinach feiert er Erfolge. Nur im Schweizer Cup wollte es nicht klappen.

Marco Cecere auf dem Spielfeld Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marco Cecere, nach dem verloreren Cup-Final seiner Mannschaft, dem FC Reinach in Aesch. SRF, Franz Baur

Marco Cecere hat erfolgreiche Wochen hinter sich. Mit den Senioren des SC Dornach wurde er Schweizer Cupsieger, Regionalmeister und Gewinner des Basler Cups. Als Trainer schaffte er mit dem FC Reinach überlegen den Gruppensieg und den Aufstieg in die 2. Liga interregional.

Gestern lag der 5. Pokal bereit. Doch sein Team, dr FC Reinach, verlor der Basler Cupfinal gegen den FC Concordia 2:2 nach Verlängerung und mit 2:4 im Penaltyschiessen. Der im Berufsleben bei den IWB als Zählertechniker tätige Cecere meinte lakonisch: «Wir waren bis zur letzten Minute dran. Und im Penaltyschiessen ist eben alles möglich. Trotz dieser Niederlage sind wir stolz auf unsere erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die 2. Liga interregional.»

Schweizer Cup, ein wichtiger Sieg

Cecere freute ich vor allem auch über den Schweizer Cupsieg mit den Dornach-Senioren. «Das ist immerhin ein nationaler Titel.» Nur ist dieser Erfolg keine Ueberraschung, weil in dieser Mannschaft mit Alex Frei, Marco Streller und mit Beni Huggel prominente ex-FCB-Spieler mitkicken.

Von ihnen kann Cecere immer noch viel lernen. «Mir imponiert ihre professionalle Einstellung.» Vorwürfe gegen sein Team, dass es mit so bekannten Spielern antrete, hört er keine.

In der nächsten Saison bleibt er dem FC Reinach als Trainer treu. Auch wenn er als Inhaber des A-Diploms eine Assistenzstelle bei einem Super League Klub antreten könnte. «Wir haben in Reinach eine tolle Truppe zusammen. Und es reizt mich sehr, mit ihr in der 2. Liga interregional zu arbeiten.»