Markthalle Basel: gleiches Konzept, neue Besitzer

Die gemeinnützige Stiftung Edith Maryon übernimmt das Gebäude von der Anlagestiftung der Credit Suisse. Damit ist garantiert, dass die heutigen Betreiber der Markthalle ihr Konzept mit den Essensständen weiterführen können.

Die Basler Markthalle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Das Gebäude aus den 1920er-Jahren sollte vor fünf Jahren wiederbelebt werden - als Einkaufszentrum. Dieses Konzept scheiterte jedoch nach kurzer Zeit.

Ende 2013 wurde - zunächst als Zwischennutzung gedacht - mit einem neuen Konzept gestartet. Seither bieten zahlreiche Stände Esswaren aus aller Welt an. Dies hat sich als Erfolg erwiesen. Über Mittag ist die Markthalle jeweils rappelvoll.

Gemeinnützige Stiftung übernimmt

Bislang war jedoch unsicher, was die Besitzerin der Markthalle, die Anlagestiftung der Credit Suisse, langfristig mit dem Gebäude vorhat. Nun ist klar: Die CS verkauft die Markthalle auf den 1. August an die gemeinnützige Stiftung Edith Maryon.

Diese Stiftung ist eng verbandelt mit den jetzigen Betreibern der Markthalle. Somit ist garantiert, dass das heutige Konzept weitergeführt wird.

Die Edith-Maryon-Stiftung hat sich ohnehin auf die Fahnen geschrieben, verschiedene Orte in Basel der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Sie ist bereits heute engagiert beispielsweise im Unternehmen Mitte und im Ackermannshof.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)