Meisterfete auf dem Barfi ist immer auch Abschiedsfeier

Der FC Basel feierte Mittwochnacht seinen 19.Meistertitel auf dem Barfüsserplatz. Auch dieses Jahr musste er sich wieder von wichtigen Spielern verabschieden.

Porträt Philipp Degen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Geniesst ein letztes Mal das Bad in der Menge: Philipp Degen vor dem Gang auf den Balkon des Stadtcasinos. SRF

Bis spät nach Mitternacht harrten Tausende auf dem Barfüsserplatz aus, um die Ankunft der Meistermannschaft zu feiern. Immerhin spielte das Wetter mit - im Gegensatz zur spontanen Feier vor ein paar Wochen, als es in Strömen regnete.

Die Mannschaft präsentierte den neuen Meister-Pokal auf dem Balkon des Stadt-Casinos der Menschenmenge auf dem Barfüsserplatz, der wie immer in dichte rote Rauchschwaden gehüllt war. Dabei mussten sich die Fans auch von verschiedenen Spielern verabschieden. Mit dem 38 jährigen Argentinier Walter Samuel beendete am Mittwoch auf dem Barfi ein Grosser des Weltfussballs seine Karriere. Und der Schwede Berang Safari kehrt nach Schweden zurück, wo er seine Karriere bei seinem Heimatclub Malmö beenden wird.

Letzter Balkon für Philipp Degen

Am emotionalsten dürfte der Abend jedoch für Philipp Degen gewesen sein, der mit 12 Jahren zum FC Basel gekommen war, mit diesem Verein 8 Meistertitel gewonnen hat und dazwischen bei den europäischen Spitzenclubs Liverpool und Borussia Dortmund spielte. Allerdings war seine Karriere gezeichnet von vielen verletzungsbedingten Rückschlägen. Aus diesem Grund war er in den letzten Monaten auch beim FCB nicht mehr zum Einsatz gekommen und beschloss er, seine Karriere zu beenden. Der Lampenberger zeigte sich bei der Feier im Stadtcasino jedoch gefasst. «Es ist das letzte Mal, dass ich auf den Balkon gehen kann, und diese Emotionen will ich einfach geniessen.»