Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bernd Stadlwieser
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 08.08.2019.
abspielen. Laufzeit 03:46 Minuten.
Inhalt

Messeplatz Basel «Mehr als eine Verdoppelung der Hotelpreise ist nicht gut»

Der neue CEO der Messe Schweiz (MCH-Group) Bernd Stadlwieser redet Klartext beim Thema Hotelpreise.

Seit zwei Monaten ist Bernd Stadlwieser als neuer oberster Messechef im Amt. Er blickt zuversichtlich in die Zukunft des Messewesens. Dazu gehört eine Fokussierung auf die Digitalisierung und die Innovation, was in der Vergangenheit in Basel vernachlässigt worden sei, wie er sagt. Im Interview nimmt er auch das Thema der Hotelpreise während der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld auf.

SRF News: Was ist für sie eine anständige Erhöhung der Hotelpreise während einer Luxusmesse?

Bernd Stadlwieser: Grundsätzlich wäre es gut, wenn die Hotelpreise gar nicht steigen würden. Damit würden wir die Stimmung der Besucher und Aussteller deutlich verbessern. Aber ich anerkenne, dass es sich hier um einen freien Markt handelt. Ich würde mich freuen, wenn die Hotelpreise bei einer Verdoppelung plafoniert würden.

Es gibt Hoteliers, die ihre Preise verdreifachen. Was sagen sie dazu?

Das finde ich nicht gut.

Sie sind jetzt seit zwei Monaten der neue Chef. Welche Managementfehler wurden in der Vergangenheit bei der MCH-Group gemacht?

Da muss man ehrlich sein. Ja, es wurden Fehler gemacht. Die Managementfehler liegen darin, dass man die schnellen Marktveränderungen nicht ausreichend beachtet hat und dass die Organisationsstruktur betreffend Innovation und Digitalisierung nicht genügend ausgerichtet hat.

Hat man in Basel geschlafen?

Das sagen sie! Nein man hat nicht geschlafen, aber man hat diese Aspekte nicht ausreichend gut beachtet.

Wie machen Sie es als neuer Chef besser?

Ich bin nicht alleine, wir sind ein grosses Team. Wir müssen uns noch mehr den Bedürfnissen der Kunden annähern. Wir werden die internationalen Entwicklungen noch genauer beobachten. In der Geschäftsleitung gibt es neu eine Stelle für Innovation und Digitalisierung.

Wie sieht die Zukunft der Baselworld aus?

Sie findet im nächsten Jahr sicher statt. Wir planen langfristig und ich gehe davon aus, dass wir unsere Arbeit so gut machen, dass es die Messe auch in den Folgejahren geben wird. Aber die Formate werden sich deutlich verändern.

Das Gespräch führte Dieter Kohler

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Basel und die Messe bekommen nun die langfällige Quittung gür ihre überrissenen Preise. Ich habe kein bedauern mit ihnen. Vielleicht ändern sie ihr verhalten, sonst sehe ich schwarz.
  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    Und das wievielfache betrug der m2-Preis einer BASELWORLD gegenüber einer MUBA? Auch nur das doppelte oder eventuell auch etwas mehr?
  • Kommentar von b. glaset  (glaset)
    Interessante These vom Messechef! Wie ist denn das mit den Quadratmetermietpreisen bei der Messe Basel?
    Zudem hört mal auf mit den Hotelpreisen. In jeder Stadt der Welt wenn Messen stattfinden, auch nicht so luxuriöse wie die Basler Uhrenmesse, kosten die Zimmer in den Städten bis zum 5 fachen des Normalen Preises.