Mit gestohlenem Parfum über die Grenze

Schweizer Grenzwächtern sind in Basel drei Personen ins Netz gegangen, die in ihrem Auto mutmassliches Diebesgut mitführten.

Markenparfums aufgereiht auf einem Tisch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neben zwei Dutzend Parfums fanden die Grenzwächter im Auto auch zahlreiche Modeschuhe. zVg

Versteckt war die Ware in einem Geheimfach im Kofferraum des Fahrzeugs mit ausländischen Kennzeichen. Hinter einer eigens eingebauten Trennwand fanden die Grenzwächter über zwei Dutzend Markenparfüms sowie Unterhaltungselektronik-Geräte in Originalverpackungen sowie mehrere Reisetaschen mit insgesamt über zwei Dutzend fabrikneuen Herren- und Damenschuhen sowie diverse T-Shirts. Insgesamt hat die Ware einen Wert von mehreren tausend Franken, wie die Grenzwache in Basel am Dienstag mitteilte.

Angehalten worden war der Personenwagen in der Nacht auf Samstag in der Nähe des Grenzübergangs Basel-Burgfelden kurz vor der Ausreise nach Frankreich. Im Fahrzeug befanden sich drei Personen, die sich illegal in der Schweiz aufhielten. Beim 26-jährigen Lenker entdeckten die Grenzwächter einen russischen Pass, der sich jedoch als gefälscht erwies. Die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt verfügt die Festnahme des Trios.