Monteverdi verlässt Binningen

Das Museum in Binningen wird Ende Jahr geschlossen. 22 Monteverdi-Fahrzeuge sollen neu im Verkehrshaus Luzern ausgestellt werden. Dort bekommt das Monteverdi-Museum ein eigenes Stockwerk.

  • Die Räume der ehemaligen Werkstatt beherbergen noch bis Ende Jahr das Monteverdi-Museum
  • Ausgestellt sind alle Monteverdi-Modelle, die zwischen 1967 - 1982 in Binningen gebaut wurden
  • Ab April 2017 sind 22 der Monteverdi-Autos im Verkehrshaus Luzern ausgestellt

Der Umzug habe auch finanzielle Gründe, sagt Paul Berger, Inhaber des Monteverdi-Museums in Binningen und Lebenspartner des 1998 verstorbenen Peter Monteverdi. Er habe für sein Museum kaum Unterstützung vom Kanton erhalten. Offen kritisieren wolle er allerdings nicht, sagt Berger.

Der Umzug seiner Autos ins Verkehrshaus Luzern sei eine gute Lösung, sagt Paul Berger. Im Verkehrshaus seien die Autos und deren Geschichte am richtigen Ort.

«  Ich kann mir keinen besseren Ort in der Schweiz für meine Autos vorstellen. »

Paul Berger
Inhaber Monteverdi-Museum

Zusatzinhalt überspringen

Neuer Bildband

Roger Gloor und Carl L. Wagner: Monteverdi – Geschichte einer Schweizer Automarke. Das gut 200 Seiten starke Buch umfasst 470 Fotos, davon 215 in Farbe.

Dort würden die Monteverdi-Luxusautos einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Im Binninger Museum ohne feste Öffnungszeiten hatten jährlich nur ein paar Tausend Personen Gelegenheit, die Monteverdis zu bestaunen und sich mit der weltweiten Monteverdi Erfolgs-Story zu befassen.

In Binningen bedauert man den Wegzug des Monteverdi-Museums. «Ich finde das unheimlich schade», sagt Gemeindepräsident Mike Keller auf Anfrage.