Zum Inhalt springen
Inhalt

Mysteriöser Fund Leicht radioaktiver Behälter in Basler Bank gefunden

Am UBS-Hauptsitz in Basel kam es zu einem Grosseinsatz der Sicherheitskräfte.

Legende: Video Chemie-Einsatz in Basel abspielen. Laufzeit 01:21 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 29.11.2018.

Die Aeschenvorstadt in Basel war heute stundenlang durch einen ganzen Fuhrpark von Feuerwehr bis Chemiewehr blockiert. Ein leicht radioaktives Behältnis, das im Untergeschoss des Basler UBS-Hauptsitzes gefunden wurde, hat die Sicherheitsbehörden auf den Plan gerufen.

Bankangestellten fiel das verdächtige Behältnis um etwa 11 Uhr auf, wie ein Polizeisprecher vor den Medien im Bankgebäude ausführte. Strahlenmessungen bei ein paar Personen, die in der Nähe des Behältnisses gewesen waren, seien unbedenklich gewesen, hiess es weiter.

Herkunft unklar

Ein Vertreter des Kantonslabors verglich die Strahlung, die das Behältnis abgab, mit jener alpinen Gesteins. Die abgegebene Alphastrahlung sei an der Luft nur etwa 30 Zentimeter weit mobil. Angesichts der schwachen Strahlung ausserhalb des Behältnisses sei eine böse Absicht wohl auszuschliessen.

Abzuklären bleibt noch, wie das Behältnis in den Bank-Keller kam und wem es gehört, wie UBS-Regionaldirektor Samuel Holzach sagte. Näheres über den Fundort in der Bank und über die Art des Behältnisses gab er nicht preis.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.