Zum Inhalt springen

Header

Audio
Warenhäuser bleiben auf ihren Osterhasen sitzen, einzelne Confiseure hingegen müssen Sonderschichten einlegen.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 11.04.2020.
abspielen. Laufzeit 03:54 Minuten.
Inhalt

Nachfrage verschiebt sich Corona-Virus wirbelt Osterhasenmarkt durcheinander

Das Geschäft mit den Osterhasen harzt dieses Jahr. Im Warenhaus Manor fehlt es zum Beispiel an Laufkundschaft. Und natürlich würden viele Kundinnen und Kunden ausbleiben, die spontan Hasen aus Schokolade kaufen.

Kunden kaufen weniger Geschenke

Komme dazu, dass dieses Jahr die klassischen Einladungen wegfallen würden. Es sind Ostern ohne Grosseltern, Göttis oder Tanten, sagt Manor-Sprecher Fabian Hildbrand. «Deswegen kaufen die Leute automatisch weniger Geschenke ein.» Damit Manor jetzt nicht auf all den vorproduzierten Hasen sitzen bleibt, haben sich die Verantwortlichen überlegt, was sie mit diesen Hasen jetzt machen könnten. Ihre Idee: Organisationen beschenken, die in den letzten Wochen Sondereinsätze leisten mussten.

So bekamen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesamtes für Gesundheit einen Hasen, Zivilschutzangehörige, aber auch die Alarmzentrale. Und schliesslich habe man auch die Verteilorganisation «Die Tafel» noch berücksichtigt. Migros und Coop wollten sich noch nicht dazu äussern, ob auch sie jetzt wie das Warenhaus Manor auf tonnenweise Schoko-Hasen sitzen bleiben.

Confiserien nicht gleich betroffen

Da bei Confiserien die Vorbereitungen für Ostern erst später beginnen, konnten sie besser auf die veränderte Situation reagieren. Es fehle zwar auch hier die Laukundschaft, sagt etwa Jonas Walther von der Confiserie Aebischer. «Aber unsere treuen Kunden halten uns die Stange. Die Bestellungen laufen gut.»

Glück in der Krise hat die Confiserie Bachmann. «Wir produzieren zum ersten Mal überhaupt in zwei Schichten, weil so viele Bestellungen eingehen», sagt Geschäftsführer Aurel Bachmann. Zwar fehle auch hier die Laufkundschaft, weil die meisten Läden geschlossen sind. Diese werde aber mehr als kompensiert mit Bestellungen. Bestellungen zum Beispiel von Grosskunden, die ihre Angestellten im Home-Office mit etwas Süssem danken und bei Laune halten möchten.

Regionaljournal Basel, 11.4.20, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen