Neuer Zoll ist bereit für Autos aber noch nicht für Trams

Nach rund einjähriger Bauzeit wurde die neue Grenz- und Zollanlage Basel-Weil/Friedlingen dem Verkehr übergeben. Der Zollübergang ist auch für das 8er-Tram bereit. Bis Ende 2014 soll diese Tramlinie bis nach Weil verlängert werden.

Blick auf das neue Zollhaus Weil-Friedlingen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Zukunft hält am Zoll Basel-Weil/Friedlingen auch das BVB-Tram SRF

Mit dem weissen, ovalen Dach gleicht die neue Zoll-Anlage Weil-Friedlingen einem UFO, das hinter den Hafen-Anlagen von Kleinhüningen gelandet ist. Das neue Gebäude soll den Verkehr flüssig über die Grenze leiten und wo nötig Zoll-Kontrollen ermöglichen. Für die Zoll-Abfertigung sind auf deutscher Seite zusätzlich zwei Schalter sowie zwölf Parkplätze eingerichtet worden. «Mit dieser Anlage sind wir auf dem neusten Stand», erklärt Mediensprecher Patrick Gantenbein, Mediensprecher vom Grenzwachtkorps Basel, «wir haben die Chance genutzt, unsere Informatik aufzurüsten, um so eine speditive Kontrolle sicherzustellen.»

Auf beiden Seiten des neuen Zoll-Gebäudes sind bereits die Tramgeleise für die Verlängerung der Tramlinie 8 montiert, die bis nach Weil führen soll. Wie die Fahrgäste in Zukunft kontrolliert werden, ist aber noch unklar. «Das ist sicher eine Herausforderung für die Schweizer Grenzwache und die deutschen Kollegen», sagt Patrick Gantenbein. «Die Tramzüge sind ziemlich lange, da müssen mindestens zwei bis drei Grenzwächter kontrollieren, damit es schnell genug geht und der Trambetrieb nicht unbegründet gestört wird.»

Um diese Kontrollen durchzuführen und Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, ihre Ware zu verzollen, soll direkt am Zollübergang eine Haltestelle eingerichtet werden. Die Tramlinie 8 soll Ende 2014 bis nach Weil fahren.