Pläne in Weil am Rhein Neues Einkaufszentrum soll Weiler Bevölkerung zurück holen

Die geplante «Dreiländergalerie» beim Bahnhof in Weil am Rhein soll laut dem ersten Bürgermeister nicht in erster Linie Schweizer anlocken, sondern dafür sorgen, dass die Bevölkerung von Weil am Rhein auch dort einkauft. Denn viele Weiler bevorzugten für ihre Einkäufe einen Abstecher nach Lörrach.

Visualisierung des Einkaufszentrums «Dreiländergalerie» in Weil am Rhein. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So soll die geplante «Dreiländergalerie» in Weil am Rhein aussehen. ZVG

Zusatzinhalt überspringen

Die «Dreiländergalerie»

Geplant ist ein Gebäude mit 60 Läden und Restaurants, direkt beim Bahnhof Weil am Rhein. Ausserdem soll ein Parkhaus mit über 500 Parkplätzen entstehen. Die Kosten liegen bei ca. 70 Millionen Euro.

In Weil am Rhein gibt es mit dem «Rhein Center» bereits ein grosses Einkaufscenter, das vor allem bei Schweizern sehr beliebt ist. Sie können mit dem Tram direkt vor den Eingang fahren. Nun plant ein Investor ein weiteres Einkaufscenter, die «Dreiländergalerie», die ebenfalls an der Tramlinie nach Basel liegen soll.

Attraktiver dank Fussgängerzonen

Dass dieses neue Einkaufscenter vor allem für Schweizerinnen und Schweizer gedacht ist, sei aber nicht die Absicht der Stadt Weil am Rhein, sagt der erste Bürgermeister, Christoph Huber. Im Gegenteil: «Die Zahlen belegen, dass immer mehr Bewohner von Weil am Rhein in Lörrach einkaufen», so Huber. In den letzten acht Jahren habe sich die Kaufkraft, die von Weil am Rhein nach Lörrach fliesst, fast verdoppelt.

Tatsächlich biete Lörrach eine gute Aufenthaltsqualität, wie Huber feststellt. Auch dank einem attraktiven Stadtzentrum und Fussgängerzonen. «Wir diskutieren deshalb, ob wir so eine Fussgängerzone auch in Weil am Rhein einführen könnten.» Sodass die Weiler in Zukunft lieber in der eigenen Stadt, statt in Lörrach ihre Einkäufe erledigen.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)