«Nimmerland» - Blick in die Seele Basler Jugendlicher

Die Jeans weit unter dem Hintern, die Mütze tief im Gesicht. Wer sind diese Jugendlichen im Basler Jugendzentrum Dreirosen? Regisseurin Eva Rottmann hat die Jugendlichen interviewt und mit ihnen eine audiovisuelle Szenencollage entwickelt.

Eine Gruppe von jungen Männern und Frauen, die für den Fotographen posieren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schauspieler und Schauspielerinnen von «Nimmerland» Nora Howald

Ultracool und hochsensibel sind sie, diese Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Dreirosen. Dieser Eindruck hinterlässt die Generalprobe der audiovisuellen Szenencollage «Nimmerland». Die Performance setzt sich aus zwei Teilen zusammen: über Kopfhörer lauscht das Publikum den Interviews und im Jugendzentrum selbst begegnen sie eben diesen Jugendlichen.

Du hörst nicht, was du siehst: «wir sind nicht, wer ihr seht»

Faszinierend dabei ist der Gegensatz zwischen dem Seh - und dem Höreindruck. Was man sieht ist bekannt, vielleicht etwas klischiert. Die Jugendlichen sind eher gelangweilt, knipsen hin und wieder ein Selfie, kiffen und manchmal feiern sie eine Party. Die Gedanken der Jugendlichen aber gehen per Kopfhörer direkt unter die Haut. Sensibel und intensiv berichten sie von ihren Erfahrungen, der Lehrstellensuche, der kranken Mutter, von der Liebe.

Erste Theatererfahrung

Für viele Jugendliche ist das Projekt «Nimmerland» ihre erste Begegnung mit Theater. «Ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffe, vor Leuten aufzutreten», sagt Laienschauspielerin Rute Teixeira. Matin Karimi wiederum ist stolz darauf, den Leuten zeigen zu können, dass die Jugendlichen vom Jugendzentrum mehr können als rumzuhängen und zu kiffen «Wir haben auch unsere Talente. Das Publikum wird überrascht sein.»

Einblick in die Welt der Jugendlichen

«Nimmerland» ist der Ort, an dem man noch nicht erwachsen sein muss. Für die Jugendlichen sei dies genau das Jugendzentrum Dreirosen, erklärt Regisseurin Eva Rottmann. Normalerweise ist das Zentrum für Erwachsene tabu. Mit «Nimmerland» gewähren die Jugendliche hörbare Einblicke in ihre Welt.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)