Zum Inhalt springen
Inhalt

Ohne Wifi Unternehmen «Mitte» testet internetfreie Zone

Vor 20 Jahren war die «Mitte» mit dem Gratisinternet schweizweit eine Pioniering. Heute macht sie einen Schritt zurück.

Seit etwa einer Woche prangt am Boden der «Mitte» ein dicker, fetter Strich. In regelmässigen Abständen steht «offline» am Boden. Auch an den Scheiben weist das abgeänderte Logo für «WiFi» darauf hin, dass man in diesem Bereich des Kaffees eben offline gehen soll, sprich den Computer geschlossen halten und nicht ständig auf das Handy schielen soll.

Nur wenige halten sich daran

Allerdings: Ein Blick ins Kaffee zeigt, dass sich die meisten Gäste nicht daran halten. Das weiss auch Daniel Häni, einer der Gründer des Unternehmens «Mitte», nur zu gut. Es brauche wohl noch seine Zeit, bis die Leute feststellten, dass unter der Glaskuppel des Kaffees eigentlich eine wifi-freie Zone eingerichtet wurde. Er hoffe darauf, dass jene, welche die internetfreie Zone suchten, die Sünderinnen und Sünder darauf aufmerksam machen. Das Personal sei nicht angehalten, dafür zu sorgen, dass niemand einen Laptop in der offline-Zone aufmache.

Ein Versuch

Die meisten angefragten Gäste finden die internetfreie Zone eine gute Sache. Auch wenn sich erst wenige daran halten, will die «Mitte» den Versuch fortführen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.