Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Christoph Buser schätzt seine Wahlchancen selber als «alles andere als intakt» ein abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 11.04.2019.
Inhalt

Parteitag nominiert FDP zieht mit abgewähltem Christoph Buser in Nationalratswahlen

Der Parteitag der FDP segnete gestern eine vorgelegte Siebner-Liste für den Nationalrat ab. Mit dabei: Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser. Für den Kampf um den frei gewordenen Ständeratssitz schickt die Partei Nationalrätin Daniela Schneeberger ins Rennen.

Noch vor zehn Tagen am Wahlsonntag der Baselbieter Parlaments- und Regierungsratswahlen waren sich Politikerinnen und Politiker im Regierungsgebäude in Liestal einig - auch aus den Reihen der FDP: Als abgewählter Landrat sei die politische Karriere von Christoph Buser, FDP-Landrat, auf einen Schlag beendet. Für den Nationalrat werde der Direktor der Wirtschaftskammer jetzt nicht mehr kandidieren können.

Gestern Abend am Parteitag war davon aber nichts mehr zu hören. Peter Issler, Präsident der parteiinternen Kommission, die sich um die Kandidatinnen und Kandidaten für den Nationalrat kümmerte, betonte, Buser habe nach wie vor ein grosses Stimmenpotential. Ende Oktober wähle zudem der ganze Kanton den Nationalrat und nicht nur der Wahlkreis Pratteln, in dem Buser abgewählt worden sei.

Meine Wahlchancen sind alles andere als intakt.
Autor: Christoph BuserFDP-Nationalratskandidat

Buser selbst gab sich demütig: Er selbst sei schuld daran, dass er abgewählt worden sei. Er habe einfach zu wenig «gemacht.» Trotzdem wolle er jetzt für den Nationalrat kandidieren, auch wenn er selbst seine Chancen als «alles andere als intakt» einstufe, wolle er sich dieser Wahl für den Nationalrat stellen. Parteiintern musste sich Buser persönlich gestern Abend alledings keiner Wahl stellen, denn der Parteitag segnete den Vorschlag der so geanannten Findungskommission ab: eine abschliessenden Siebner-Liste. Keine Kampfwahl. Keine Diskussionen. Für den Ständerat nominierte die Partei erwartungsgemäss Nationalrätin Daniela Schneeberger.

Die Siebner-Liste

Neben der Bisherigen Daniela Schneeberger und Christoph Buser kandidiert auch Parteipräsidentin Saskia Schenker für den Nationalrat. Auf der Liste sind auch die Landräte Marc Schinzel und Balz Stückelberger. Aus den Gemeinden kandidieren Nicole Nüssli (Allschwil) und Melchior Buchs (Reinach).

(Regionaljournal Basel, 6:32 Uhr)

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?