Peter Vetter soll neuer Landschreiber werden

Das Baselbieter Parlament soll Peter Vetter zum Landschreiber wählen. Der 51-jährige Arlesheimer würde somit Nachfolger von Alex Achermann, der die Landeskanzlei bereits verlassen hat. Am Stellenprofil des Landschreibers wird trotz bekannten Schwierigkeiten festgehalten.

Peter Vetter hat keine Konkurrenz: Die Findungskommission, die den Arlesheimer SP-Mann nominiert hat, setzt auf eine Einerkandidatur - trotz 32 Bewerbungen, die insgesamt für das Amt des Landschreibers eingegangen sind. Grund für diesen Schritt: Die Findungskommission wolle verhindern, dass hochqualifizierte Persönlichkeiten gegeneinander antreten müssten, heisst es in einer Mitteilung.

Stellenprofil bleibt unverändert

Die Baselbieter Landeskanzlei hat eine turbulente Zeit hinter sich: Zuerst kündigte der leitende Landschreiber, Alex Achermann, im Juni 2013 seinen Rücktritt an. Wenig später tat es ihm seine Stellvertreterin, Andrea Mäder gleich. Achermann hat in der Zwischenzeit bereits seinen Posten verlassen, die Landeskanzlei wird seitdem ad interim von Andrea Mäder geleitet. An der Doppelrolle des Landschreibers für Regierung und Landrat wird festgehalten.