Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Petition für kürzere Arbeitszeiten beim Basler Staatspersonal

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) und weitere Personalverbände sammeln Unterschriften für die 40 Stunden Woche. Heute arbeitet man beim Kanton Basel-Stadt 42 Stunden. Die Arbeitszeitreduktion solle bei gleichem Lohn erfolgen. Es gehe um die Wertschätzung des Personals.

Man sieht die Hände einer Person, die auf Aktenordnern liegen. Es ist ein Symbolbild.
Legende: Staatsangestellte fordern zeitliche Entlastung. Colourbox

Aktuell werden in Basel Unterschriften gesammelt für eine Petition, wie die «bzBasel» berichtet. Vanessa von Bothmer vom VPOD-Sekretariat sagt: «Es wird Zeit, die Diskussion über die 40 Stunden-Woche zu führen. Die Arbeitnehmer und -nehmerinnen sollen an der Produktivitätssteigerung teilhaben können.»

Wenn der Stress steigt, soll die Arbeitszeit sinken
Autor: Vanessa von Bothmer (VPOD)

Die Forderungen der Petition:

  • 40 Stundenwoche für die Angestellten beim Kanton.
  • Weniger Arbeit bei gleichbleibendem Lohn.
  • Die Regelung soll für alle Angestellten gelten, die dem Personalrecht unterstehen. Also auch für Mitarbeitende von IWB und BVB.
  • Die Gewerkschaft fordert zusätzliche Stellen, um die Arbeitszeitreduktion zu kompensieren.

Das Basler Finanzdepartement schätzt die Lohn-Mehrkosten für die Forderungen auf 48 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Diese Initiative hat gute Chancen,angenommen zu werden,da über 50% der Stimmberechtigten in Baselstadt direkt oder indirekt für den Staat arbeiten oder ihren Lebensunterhalt von diesem finanzieren lassen. Auswärtige,die in Basel Arbeiten wollen/müssen,werden durch diese Planwirtschaft immer stärker schikaniert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen