Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Basel Baselland Protest gegen Scientology

Anwohnerinnen und Anwohner des Basler Iselin-Quartiers haben keine Freude daran, dass Scientology eine neue Zentrale in ihrer Nachbarschaft eröffnet. Am Samstag demonstrierten sie geräuschvoll gegen die Scientologen.

Legende: Video Scientology-Gebäude unter Protest eröffnet abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 27.04.2015.

Etwa 100 bis 150 Menschen versammelten sich am Samstagnachmittag gegenüber des Eingangs der neuen Scientology-Zentrale. Während immer mehr Fahrzeuge vor der sogenannten «Ideal Org» vorfuhren, protesierten die Gegner lautstark - mit Kuhglocken, Tröten und Trillerpfeifen.

«Man weiss sehr wenig über sie und ich glaube einfach, dass sie gefährlich sind», sagte ein junger Mann. «Ich wohne hier und unsere Kinder gehen hier in den Kindergarten. Wir fühlen uns gestört und wir hoffen einfach, dass sie unsere Kinder nie ansprechen», äusserte ein anderer Anwohner seine Bedenken. Bisher habe man die Scientologen im Quartier noch kaum bemerkt, aber das könne sich schnell ändern. «Gestern war ich beim Bäcker, dort habe ich erfahren, dass die Bäckerin bereits von Scientologen angesprochen wurde.» Es sei unangenehm, wenn die Scientologen im Quartier missionieren würden.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach BL
    Dieser Verein der sich Kirche nennen darf, ist eine Organisation welche gutgläubigen Menschen versucht das Geld aus der Tasche zu ziehen und sie ausnimmt wie Weihnachtsgänse. Der Staat sollte solche Organisationen total verbieten. Eine solch heuchlerische Organisation die junge Menschen abhängig macht ist verbrecherisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marco Vogelsang, 8810 Horgen
    Ich kam in den achziger Jahren in Zürich in Kontakt mit dieser Organisation: ich gab einen ausgefüllten Flyer ab und mir wurde eine sofortige Auswertung angeboten. Danach ein Gespräch mit 2 "Verkäufern" in einem geschlossenen Zimmer. Diese wollten mir einen Kurs in Kommunikation für CHF 450.- aufdrängen. Ich musste mich mit Worten vehement zur Wehr setzen, um aus dem Zimmer zu kommen. Ich kann vor dieser Organisation nur warnen! Deren Methoden sind nicht in Ordnung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Dachte, die hätten sich im „aufgeklärten“ Europa längst totgelaufen. Auf dem amerikanischen Kontinent sind die Menschen jedoch noch viel unkritischer und leichtgläubiger. Man findet heute Dank Internet wirklich genug Informationen zu dem Club. War 1973 noch nicht der Fall. Erstand mir in einer Zürcher-Gasse das Buch „Dianetics“ von L. Ron Hubbard. Las zu den Zeiten zwar gerne Science-Fiction Romane, aber dieses erfüllte kaum den Minimalanspruch. Einmal gelesen und für immer weggelegt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen