Stadtentwicklung in Basel Quartierbewohner beginnen sich im Klybeck zu formieren

Die Chance ist einmalig. Ein Gebiet mit einer Fläche von fast 300'000 Quadratmetern wird in den nächsten Jahren frei. Nun beginnen sich Quartierbewohner im Verein «Interessengemeinschaft ZUKUNFT.KLYBECK» zu organisieren. Sie möchten beim Entwicklungsprozess mitreden.

Ein Stadtplan, in dem ein Teil der Häuser und Strassen weiss-grau ist und ein TEil in realistischen Farben. So wird das Areal ersichtlich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Gebiet umfasst Gebäude, Strassen, Plätze und Grünflächen zVg

Die Fläche ist gigantisch, die vorhandene Bausubstanz ebenfalls. Zwischen den Quartieren Klybeck und Matthäus liegt ein Industrieareal, das bald nicht mehr gebraucht wird. Im Moment wirkt die Industriebrache wie ein Riegel zwischen den beiden Quartieren. Besitzer sind die BASF und die Novartis.

Beide Firmen haben zusammen mit dem Kanton eine Planungsvereinbarung unterzeichnet. Kernpunkte der Vereinbarung sind, dass sich das Gebiet öffnen soll für «Wohnen und Arbeiten mit vielfältigen wirtschaftlichen Nutzungen, Kultur und Freizeit.» Weiter soll der Prozess der Umformung unter Mitwirkung der Bevölkerung stattfinden.

Eine erste Veranstaltung unter Mitwirkung der interessierten Öffentlichkeit fand im letzten Herbst schon statt. Nun formieren sich Teile der Bevölkerung und schliessen sich zum Verein «Interessengemeinschaft ZUKUNFT.KLYBECK» zusammen. Ihr Ziel ist es, sich aktiv in den Prozess einzubringen.