Regionaljournal-Redaktor gewinnt Swiss Press Award

Matieu Klee, Redaktor beim «Regionaljournal Basel» von Radio SRF, räumt beim Swiss Press Award den ersten Preis in der Kategorie Radio ab. Dies für seine Berichterstattung zu Unregelmässigkeiten bei den Schwarzarbeits-Kontrollen im Baselbiet.

Die Berichterstattung von Matieu Klee erhält mit dem ersten Preis der Kategorie Radio des Swiss Press Awards grosse Würdigung. Klee recherchierte während rund einem Jahr zu Unstimmigkeiten bei den Schwarzarbeits-Kontrollen im Kanton Baselland.

«  Ich freue mich riesig über den Preis. »

Matieu Klee
Redaktor, Regionaljournal Basel

Der Regionaljournal-Redaktor sieht den Preis als Wertschätzung für den investigativen Journalismus. «Besonders im regionalen Bereich ist es wichtig Misstände aufzudecken», sagte Klee an der Preisverleihung. Gerade im Lokaljournalismus fehle dazu aber oft die nötige Zeit. «Ich freue mich riesig über den Preis», sagte Matieu Klee am Schluss seiner Dankesrede.

Hartnäckige Recherche

Die Zentrale Kontrollstelle für Schwarzarbeit im Kanton Basel-Landschaft (ZAK) kam mit Unregelmässigkeiten in die Schlagzeilen: Sie erhielt Subventionen für die Kontrollen, konnte aber nicht erklären, weshalb die Entlöhnung der eigenen Kontrolleure tiefer ausfiel als die Subvention, die der Bund ausbezahlt hatte. In der ZAK sind mit der Wirtschaftskammer Basel-Land und den Gewerkschaften beide Sozialpartner vertreten.

Bekannt wurde der Fall einer breiteren Öffentlichkeit durch die Recherchen und die Berichterstattung von Redaktor Matieu Klee im «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. Ausgangspunkt seiner Arbeit war ein unerklärlicher Rückgang der Schwarzarbeitskontrollen im Kanton. Durch seine beharrliche Recherchearbeit konnte er die Fakten zusammentragen und dann offenlegen.

Medien berichten von der «Kontroll-Affäre»

Am 19. Oktober 2015 teilte die Baselbieter Staatsanwaltschaft mit, dass sie in dieser Sache eine Strafuntersuchung gegen Unbekannt eröffnet habe.

Kurz darauf gab Volkswirtschaftsdirektor Thomas Weber (SVP) in der Fragestunde des Landrats bekannt, dass die laufenden Zahlungen an die ZAK gestoppt seien.

Wenig später verlangte dann die Baselbieter Regierung von der privaten Kontrollstelle sogar mehrere Hunderttausend Franken zurück - für Kontrollen, die nicht durchgeführt aber bezahlt wurden.

Unter dem Titel «Kontroll-Affäre» nahmen verschiedene regionale Medien die Recherche von Matieu Klee auf und führten sie weiter.