Zum Inhalt springen

Rekord Noch nie wurden in Basel so viele Zwillinge geboren

Zwei frisch geborene Kinder im Bettchen.
Legende: Doppeltes Glück: Im Basler Universitätsspital gab es letztes Jahr einen Rekord bei Zwillingen. Keystone

104 Zwillinge kamen im letzten Jahr in Basel auf die Welt. So viele wie noch nie, hat die Zeitung «20 Minuten» ausgerechnet. Christian De Geyter, Chefarzt Reproduktionsmedizin an der Frauenklinik des Unispital Basel USB, bestätigt den Trend und nennt drei Gründe:

  1. Frauen werden bei der Geburt immer älter und je älter eine Frau wird, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit von zwei Eisprüngen während eines Zyklus.
  2. Hormonbehandlungen, um schwanger zu werden, erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingsgeburten.
  3. Bei der künstlichen Befruchtung war es bis vor kurzem häufig nötig, Frauen zwei befruchtete Eizellen einzupflanzen.

In der Frauenklinik des USB gab es im Zusammenhang mit künstlicher Befruchtung insgesamt 23 Zwillingsschwangerschaften. Denn, um auf Nummer sicher zu gehen, musste das Ärzteteam häufig einer Frau zwei befruchtete Eizellen einpflanzen. Wenn sich beide entwickelten, kamen am Ende Zwillinge auf die Welt.

Zahl der Zwillinge geht wieder zurück

Mit dem neuen Fortpflanzungsgesetz, das seit September in Kraft ist, hat sich die Situation aber schlagartig verändert. Jetzt dürfe man Embryonen einfrieren, sagt Chefarzt De Geyter: «Wir haben jetzt umgestellt und übertragen im Prinzip nur noch jeweils einen einzigen Embryo. Seither hatten wir nur noch eine einzige Zwillingsschwangerschaft», sagt der Chefarzt. Er rechnet deshalb damit, dass die Spitze der Zwillingsgeburten schon wieder vorbei ist und die Zahl der Zwillinge zurückgehen wird.