Zum Inhalt springen
Inhalt

Rhein-Schifffahrt Bauarbeiten Rheinhäfen reagieren auf Klimawandel

Damit auch in Zukunft alle Häfen der Region Basel gut erreichbar bleiben, wird die Fahrrinne ausgebaggert.

Karte zeigt den Rhein, darauf sind die verschiedenen Etappen eingetragen
Legende: Die Schifffahrtsrinne wird in sechs Etappen ausgebaggert. zVg, Schweizer Rheinhäfen

In der Vergangenheit häuften sich die Perioden, in denen die Schifffahrt auf dem Rhein wegen Niedrigwasser eingeschränkt oder ganz eingestellt werden musste. Solche Ereignisse dürften sich in Zukunft weiter häufen, hält der Bundesrat in seinem jüngsten Bericht zum Klimawandel fest. Darauf reagieren nun die Schweizerischen Rheinhäfen.

Während den nächsten Monaten wird die Schifffahrtsrinne ausgebaggert und so um 30cm tiefer. Die Arbeiten werden in sechs Sektoren vorgenommen. Dabei werden etwa 25 Zentimeter der Sohle abgetragen, dies auf einer Fläche von etwa 140'000 m2. Insgesamt werden bis zu 35'000 m3 Material, wie Kies, Sedimente und Fels, abgetragen. Der Kies werde wiederverwendet, gaben die Verantwortlichen vor den Medien bekannt, zum Beispiel für die Renaturierung von Uferzonen.

Rheinschwimmer müssen Abstand halten

Für diese Arbeiten wird ein Hydraulikbagger eingesetzt. Während den Bauarbeiten bleibt der Schiffsverkehr eingeschränkt. Rheinschwimmer werden mit Warntafeln darauf hingewiesen, einen Abstand von 50 Metern zu den Baustellen einzuhalten.

Die Bauarbeiten an der Schifffahrtsrinne dauern bis Frühling 2019 und kosten 4,2 Millionen Franken. Die Kosten tragen die Schweizerischen Rheinhäfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.