Riehener Gemeinderat Daniel Albietz verlässt die CVP

Der Riehener Gemeinderat Daniel Albietz tritt per Ende 2015 aus der CVP aus. Als Grund gibt er u.a. Meinungsverschiedenheiten mit der Parteipräsidentin Andrea Strahm in gewissen Sachfragen an.

Der Riehener Gemeinderat Daniel Albietz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Riehener Gemeinderat Daniel Albietz verlässt die CVP. Keystone

Im Herbst kandidierte er als einer von fünf noch für die Basler CVP bei den Nationalratswahlen. Nun hat der Riehener Gemeinderat Daniel Albietz genug: er verlässt die Christliche Partei.

Nach den Gründen befragt, sagt er gegenüber dem Regionaljournal u.a., er vermisse bei der aktuellen Parteileitung unter Präsidentin Andrea Strahm eine gewisse Bereitschaft, kontroverse Themen zu diskutieren, zum Beispiel die Umsetzung der vom Schweizer Volk angenommenen Masseneinwanderungs-Initiative: «Darüber müsste doch in der Partei breit diskutiert werden.»

«  Ich nehme jetzt einmal ein «Parteien-Time-out» »

Daniel Albietz
Gemeinderat Riehen, bisher CVP

Daniel Albietz, der 2010 als Newcomer mit einem Glanzresultat in die Riehener Exekutive gewählt und 2014 vom Volk bestätigt worden war, gilt als Vertreter des christlich-konservativen Flügels.

Er will vorläufig parteiloser Gemeinderat bleiben, möglich sogar bis zum Ende der Legislatur 2018. Zu einer anderen Partei zu wechseln, sei zumindest derzeit nicht geplant, er nehme ein «Partei-Time-out», so Albietz.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)