Risiko Waldenburgerbahn wird entschärft

Ungesicherte Bahnübergänge im Baselbiet führten in der Vergangenheit zu teilweise schweren Verkehrsunfällen, zu letzt am Donnerstag. Der Bund hat das Problem erkannt.

Der Zug, der die rechte Seite des Autos total eingedrückt hat. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Auto wurde auf dem Bahnübergang ohne Barriere vom Zug erfasst. zVg

In den letzten 18 Monaten ist es auf der Strecke der Waldenburgerbahn zu drei Unfällen zwischen dem Zug und Autos gekommen. Ein Unfall endete dabei tödlich. Der Bund hat die Problematik ungesicherter Bahnübergänge seit längerem erkannt und handelt dementsprechend: Bis Ende 2014 sollen alle Bahnübergänge entweder gesichert oder abgeschafft werden. Im Baselbiet sind 15 Bahnübergänge von diesen Massnahmen betroffen. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 20 Millionen Franken.

Schwerer Unfall bei Kollision

Am Donnerstag kam es zu einem weiteren schweren Unfall, als eine 45-jährige Lenkerin in die Hauptstrasse einbiegen wollte. Dabei wurde ihr Auto auf dem Bahnübergang ohne Barriere von einem Zug erfasst. Sie musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung des Unfalls eine Untersuchung eingeleitet. Während den Bergungsarbeiten musste die Hauptstrasse komplett gesperrt werden.