Zum Inhalt springen

Header

Portrait von Sabine Pegoraro. Sie lacht in die Kamera.
Legende: Sabine Pegoraro ist seit seit elf Jahren Baselbieter Regierungsrätin und will es auch weiterhin bleiben. Keystone
Inhalt

Basel Baselland Sabine Pegoraro will es nochmals wissen

Die Baselbieter Baudirektorin wurde gleichzeitig wie der abtretende Urs Wüthrich vor elf Jahren in den Regierungsrat gewählt. Anders als Wüthrich will sie bei den kommenden Wahlen nochmals antreten und wird damit voraussichtlich das amtsälteste Mitglied des Gremiums.

Sabine Pegoraro (FDP) stellt sich bei den kommenden Regierungsratswahlen im 2015 erneut zur Verfügung. Das sagte ein Sprecher ihrer Direktion gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Pegoraro wurde 2003 gleichzeitig wie Urs Wüthrich (SP) in die Regierung gewählt, der am Mittwoch mitteilte, dass er nicht wieder zur Wahl stehe. Bis 2011 war sie Sicherheitsdirektorin. Danach wechselte sie in die Baudirektion. Bleibt Pegoraro weiterhin Regierungsrätin, ist sie die amtsälteste Person des Gremiums.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.