Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland SBB setzen in Liestal auf Schafe

Es sind die seltenen Skudden-Schafe, die in den nächsten fünf Jahren in der Nordwestschweiz bei den SBB zum Einsatz kommen. Sie grasen die Böschungen entlang der Bahngeleisen ab.

Ein Schaf beim Grasen, während ein Zug vorbei fährt
Legende: Skudden-Schaf beim Grasen einer SBB-Bahnlinie entlang. zVg

Die SBB setzen auf Nachhaltigkeit, auch bei ihrer Pflege der Böschungen, den Bahngeleisen entlang. Dafür setzen sie Schafe ein, und zwar die Skudden-Schafe. Dies ist die älteste Rasse, die in Nordeuropa existiert. Noch vor wenigen Jahren war diese Rasse vom Aussterben bedroht.

Bei den SBB grasen nun an verschiedenen Orten in der Nordwestschweiz mehrere Herden auf den Böschungen den Bahngleisen entlang. Das Projekt sei auf die nächsten fünf Jahre angelegt.

Die Skudden-Schafe seien sehr geeignet dafür, erklärt SBB Sprecher Reto Schärli. Die Schafe seien leicht und sehr gefrässig und vor alllem: sie seien beim Fressen nicht wählerisch. Am liebsten fressen sie Problempflanzen, die besonders stark wuchern.

Vorbei fahrende Züge stören nicht

Die vorbei rasenden Züge stören die Schafe nicht, sie seien nicht empfindlich. Nur bellende Hunde mögen sie nicht. Dies erfahren Interessierte auf der SBB-Homepage, auf der die SBB über die sozialen Medien wie Twitter oder Facebook Fragen beantworten, die dem «Leitschaf Bruna» gestellt werden können.

(Regionaljournal Basel, 06.32)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.