Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Rote Zahlen seien «einmaliger Sondereffekt» abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 24.04.2019.
Inhalt

Schienen-Debakel BVB fahren in die roten Zahlen

2018 schliessen die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) nach Jahren von schwarzen Zahlen zum ersten Mal mit einem Minus von knapp 800'000 Franken ab.

Das Minus von knapp 800'000 Franken sei weder dramatisch, noch würden die Fahrgäste etwas davon zu spüren bekommen, sagt Peter Erismann. Er ist beim Basler Bau- und Verkehrsdepartement für die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) zuständig und sagt: «Es werden keine Ticket- oder Abonnementspreise erhöht.» In den vergangenen Jahren schlossen die BVB ihre Rechnung jeweils mit einem Plus von 200'000 bis 300'000 Franken ab.

Grund für die schlechten Zahlen im 2018 seien die Probleme mit den Schienen, erklärt Erismann. 2018 wurde bekannt, dass ein Grossteil der Tramschienen in einem schlechten Zustand sind, bei einigen Abschnitten stellten sich sogar Sicherheitsfragen.

Wegen dem schlechten Zustand der Schienen habe man einige Abklärungen und Sicherungsmassnahmen machen müssen, sagt Erismann. «Das hat zu Ausgaben geführt, die zuvor nicht budgetiert waren. Es war ein einmaliger Sondereffekt.»

BVB analysieren Geschäftszahlen später

Welchen Einfluss die seit Jahren sinkenden Fahrgastzahlen auf die roten Zahlen des vergangenen Jahres haben, ist nicht bekannt. Die BVB wollen dazu nichts sagen, oder besser: noch nicht. Sie verweisen auf die Jahresmedienkonferenz vom Mai, wo sie ihre Geschäftszahlen ausführlich analysieren werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Terrieur  (Imfeld)
    dr BVB Vechwaltigsrot meint nämly, dChoffööre verdieni zviel, i de Trämly! ...Hey, Borussia Dortmund, cha de BVB Basel nüüt spände, sie sind selber grad uf em Hund!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Wenn dieses Bild typisch für die Schäden an den Schienen ist,liegt das Problem nicht nur an den Trams.Da fehlen ja regelrecht ganze Fetzen,das ist nicht nur Abnützung.
    Entweder ist das Schienenmaterial fehlerhaft(Bindefehler beim Walzen),der Ober-
    teil der Schiene zu hart oder es sind lausig aufgeschweisste Schienen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Bader  (Rocardi)
    Seit vielen Jahren weiss man aus der Presse, dass das Combino ein Schienen Fresser ist. In Freiburg im Breisgau das gleiche Problem. Wieso ist man jetzt so überrascht über die Kosten? War doch vorhersagbar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen