Schule-Ranking Sekundarschulen neben Gymnasien sind beliebt

Angehende Sekundarschülerinnen - und schüler und ihre Eltern dürfen vor dem Eintritt einen Schulhauswunsch angeben. Meist wünschen sie ein Schulhaus nahe ihrer Wohnung oder nahe eines Gymnasiums. Welche Standorte besonders beliebt oder unbeliebt sind, sagt das Erziehungsdepartement aber nicht.

Jedes Schulhaus habe seinen Ruf und dieser wolle man mit einem offiziellen Ranking nicht noch verstärken, so Dieter Baur, Leiter der Volksschulen Basel-Stadt. Aber auch ohne offizielle Hitparade der Sekundarschulhäuser ist es kein Geheimnis, welche Standorte beliebt sind und welche weniger. «Die meisten Eltern wollen, dass ihr Kind in ein Sekundarschulhaus kommt, wo es zugleich auch ein Gymnasium gibt», so Baur. Hingegen bestreitet Baur, dass die Beliebtheit der Schulhäuser etwas mit dem vermuteten Anteil an fremdsprachiger Kinder zu tun habe, denn «die Schulhäuser sind auf der Sekundarstufe in etwa überall gleich gut durchmischt.»

Wird eine offizielle Hitliste erzwungen?

Möglicherweise muss das Erziehungsdepartement der «Basler Zeitung» (BaZ) aber Akteneinsicht gewähren, genau dies fordert die BaZ nämlich mit einem Verweis auf das Öffentlichkeitsprinzip.