Seltisberg sucht Neuanfang nach «Eigenheim-Affäre» Jacobi

Der Gemeinderat entschuldigt sich im neuen Gemeindeanzeiger bei der Bevölkerung und bei der bisherigen Gemeinderätin Vanessa Duss Jabobi. Bei der Kommunikation habe man Fehler gemacht. Auch mit einer neuen Baukommission sucht man den Neustart.

Ein Nachbarschaftsstreit beschäftigt seit Monaten die Gemeinde Seltisberg. Beim Bau ihres Eigenheims hatten Kantonsingenieur Oliver Jacobi und seine Frau - die Gemeinderätin Vanessa Duss Jacobi - Baupläne nicht eingehalten und wurden vom Bauinspektorat zu Nachbesserungen aufgefordert. In der Folge demissionierte Jacobi von seinem Amt und Gemeinderätin Duss wurde an der Urne abgewählt.

«  Wir haben das Baureglement immer eingehalten »

Oliver Jacobi
Kantonsingenieur

Das Ehepaar Jacobi führt zu seiner Verteidigung ins Feld, trotz Planabweichungen die Baunormen eingehalten zu haben. Zudem sei das Haus noch nicht fertig gestellt, die Vorgaben des Bauinspektorats könnten also noch erfüllt werden.

Nun erhält das Ehepaar indirekt Unterstützung vom Gemeinderat. Dieser entschuldigt sich in der neuesten Ausgabe des Gemeindeanzeigers bei seiner Kollegin Vanessa Duss Jacobi. «Mit etwas Abstand zu den Ereignissen Anfang Jahr im Zusammenhang mit der Baute Duss/Jacobi, hat sich der Gemeinderat nochmals intensiv beraten und ist gemeinsam zur Erkenntnis gekommen, dass er während dieser sehr belastenden Zeit teilweise falsche Entscheide getroffen hat bezüglich der Kommunikation.»

Hintergrund der Entschuldigung ist ein Bericht der Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Gemeinde Seltisberg. Diese rügte den Gemeinderat, in dieser Affäre keine aktive Rolle ergriffen zu haben. Da er sehr wohl über alle Zusammenhänge informiert gewesen sei, hätte er sich aktiver einbringen müssen, kritisierte die GPK.

Dem widerspricht der Gemeinderat mit Verweis auf die kantonale Rechtslage: Bei Bauverfahren seien einzig und allein die kantonalen Behörden zuständig. Somit hätte er seine Kompetenzen überschritten, wenn er sich eingemischt hätte, argumentiert der Gemeinderat. Es sei ein Fehler gewesen, dass er den GPK-Bericht ohne Richtigstellung publiziert habe, schreibt der Gemeinderat jetzt im Gemeindeblatt. Gleichzeitig entschuldigt er sich bei seiner Kollegin Vanessa Duss Jacobi.

Neue Baukommission

In der aktuellen Ausgabe des «Seltisberger Anzeigers» lässt sich auch nachlesen, dass die ganze Baukommission in corpore nicht mehr antritt. Auch Oliver Jacobi war Mitglied dieser Kommission. Bis zur Gemeindeversammlung im Juni werden fünf neue Baukommissions-Mitglieder gesucht.